Schmuckband Kreuzgang

St. Martin

Martinsandacht und Laternenumzug mit Abschluss an der KiTa

Statue am Mainzer Dom: Der Hl. Martin teilt seinen Mantel (c) Bistum Mainz
Statue am Mainzer Dom: Der Hl. Martin teilt seinen Mantel
Termin: Montag, 11.11.19 - 17:00
Martinsandacht und -prozession 2019
Pfarrkirche St. Bonifatius
Zanderstraße 13
61231 Bad Nauheim

Am Montag, dem 11.11.2019, findet um 17.00h in unserer St-Bonifatius-Kirche die diesjährige Martinsandacht unter Mitwirkung der KiTa statt. Anschließend begeben sich alle auf den Laternenumzug, der seinen Abschluss in der KiTa findet.

Informationsbrief an die Eltern unserer "KiTa an der Apfelwiese"

Christiane Reuther und Britta Weber, aktive Mitglieder unseres noch amtierenden Pfarrgemeinderates, haben das folgende Schreiben verfasst:

Liebe Eltern,

am 11. November feiern wir mit Ihnen und Ihren Kindern zusammen Sankt Martin. Ihre Kinder proben schon fleißig dafür und haben sicherlich auch schon eine Laterne gebastelt.

Wir als Gemeinde freuen uns sehr darüber, dass die Kinder und die Erzieherinnen der KiTa Apfelwiese jedes Jahr diesen Tag für uns so lebendig gestalten.

Falls Sie Martin noch nicht kennen, stellen wir ihn hier kurz vor:

Der heilige Martin ist in der katholischen Kirche ein berühmter Mann und wird sehr verehrt. Deshalb feiern wir ihn auch 1622 Jahre nach seinem Tod im Jahre 397 immer noch. Der Martinstag erinnert uns daran, dass wir Mitleid mit den Armen haben und mit ihnen teilen sollen.
Die wohl bekannteste Geschichte aus dem Leben des Martin von Tours ist die Mantelteilung. Sie geht auf die Zeit zurück, in der Martin von Tours als Soldat im römischen Heer diente. Im Jahre 334, mit gerade einmal 18 Jahren, war Martin als Gardeoffizier in Amiens im heutigen Frankreich stationiert. Was in dieser Zeit passierte, verbinden wir bis heute mit dem Heiligen St. Martin.

Die Legende der Mantelteilung

»Mitten im bitterkalten Winter traf St. Martin am Stadttor von Amiens auf einen bettelarmen Mann, welcher der Kälte schutzlos ausgesetzt war, denn er trug keine warme Kleidung. Der Mann bat vorbeiziehende Männer um Hilfe, doch niemand zeigte Erbarmen mit ihm, obwohl er am ganzen Leib zitterte. Martin beobachtete das Vorgehen und begriff, dass er dem Mann helfen musste. Doch er selbst trug außer seinen Waffen nichts als seinen Militärmantel bei sich. Was also konnte er tun? Martin fasste einen Entschluss. Er nahm den Mantel von seinen Schultern, zog sein Schwert und teilte ihn in zwei Hälften. Eine Hälfte gab er dem Bettler, in die andere hüllte er sich selbst, um sich vor der Kälte zu schützen. Die Umstehenden begannen über Martin zu spotten und verhöhnten ihn wegen seines erbarmungswürdigen Aussehens.
Der Bettler aber dankte ihm von Herzen, und in der folgenden Nacht erschien Martin im Traum Jesus Christus, der in seinen halben Mantel gehüllt war und zu den Engeln sagte:
„Seht, das ist der noch nicht getaufte Martin, der hat mir den Mantel geschenkt und die Liebestat vollbracht.“
Martin erkannte Gottes Güte in seiner Tat und ließ sich daraufhin taufen, um seinen Glauben zu bekräftigen.«

Jetzt haben Sie den Heiligen Martin ein bisschen kennengelernt. Noch besser lernen Sie ihn natürlich am 11. November 2019 um 17.00 Uhr in St. Bonifatius kennen, wenn Ihre Kinder das Leben des Heiligen Martin nachspielen.
Wir freuen uns darauf!

Herzlich grüßt das PGR-Team von St. Bonifatius