„Die Segel setzen“ Begrüßungstag für FSJler*innen

Rund 270 neue FSJler/innen im Bistum Mainz

FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 6 (c) FSJ Bistum Mainz
FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 6
Di 3. Sep 2019
Martin Jobst

Auch in diesem Sommer haben wieder viele junge Menschen ihr FSJ begonnen. Deshalb hatte der BDKJ als Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres  die neuen Freiwilligen zum traditionellen Begrüßungstag ins Jugendhaus Don Bosco nach Mainz eingeladen.

FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 4 (c) FSJ Bistum Mainz
FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 4

Zu Beginn der Veranstaltung unterstrich der BDKJ Vorsitzende Sascha Zink in seiner Begrüßungsrede den hohen Wert der pädagogischen Begleitung der Freiwilligen bei ihrem Engagement und wünschte ihnen immer genug „Rückenwind“; gerade auch in schwierigen Situationen.

Danach begrüßte Ordinariatsdirektor Hans Jürgen Dörr die Freiwilligen und dankte ihnen für Ihre Entscheidung, ihr FSJ beim BDKJ zu machen. Er wünschte den FSJler*innen, dass sie diese  „Zwischenzeit“ nutzen, um durch die Erfahrungen in den unterschiedlichen Einsatzbereichen persönliche und berufliche Orientierung zu finden.    

Nach diesen wertschätzenden Redebeiträgen gab es einen ermutigenden Beitrag zweier ehemaliger  Freiwilligen sich auf die Bildungswochen einzulassen und miteinander eine tolle Zeit zu verbringen.

Lebendig wurden die Inhalte einer Bildungswoche auch durch  einen Video-Clip, der von einem ehemaligen Freiwilligen gemacht wurde.

Am Nachmittag konnten sich die Freiwilligen ausführlich dem Kennenlernen ihrer festen FSJ-Gruppe widmen und Fragen zu den gemeinsamen Bildungswochen klären.

FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 3 (c) FSJ Bistum Mainz

Abgeschlossen wurde der Begrüßungstag durch einen spirituellen Impuls zum Thema  „Die Segel setzen“. Hier formulierten die Freiwilligen ihre Wünsche ans FSJ und gestalteten damit eine Wand.

FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 5 (c) FSJ Bistum Mainz
FSJ-Begrüßungstag Bistum Mainz 2019 Bild 2 (c) FSJ Bistum Mainz

Alle Akteure waren sich einig, dass es für die Freiwilligen ein gelungener Einstieg war, der Ängste genommen hat und bei dem sie Anerkennung und Wertschätzung erfahren haben.