­Geliebt. Berührt. Gesendet. – Begegnungstreffen der Firmlinge in Mainz

Diözesaner Firmlingstag und Missa Chrismatis in Mainz

Auftakt des Firmlingstages in St. Stephan (c) Aaron Torner / BJA Mainz
Auftakt des Firmlingstages in St. Stephan
Mo 10. Apr 2017
Aaron Torner
Es ist schon gute Tradition, dass am Montag in der Karwoche viele hundert Firmbewerber/innen zum Firmlingstreffen nach Mainz kommen. So waren auch in diesem Jahr wieder etwa 600 Firmlinge aus dem ganzen Bistum zum Begegnungstreffen zusammen gekommen.
Die Challenge zum Kennenlernen anderer Firmgruppen (c) Aaron Torner / BJA Mainz
Die Challenge zum Kennenlernen anderer Firmgruppen

In diesem Jahr stand das Treffen unter dem Motto „Geliebt. Berührt. Gesendet.“ Zur gemeinsamen Eröffnung des Tages in der Kirche St. Stephan am frühen Nachmittag begrüßten Weihbischof Dr. Udo Bentz und das Vorbereitungsteam des Bischöflichen Jugendamtes (BJA) die Jugendlichen und ihre Begleiter/innen. Der Fingerabdruck Gottes (http://www.godnews.de/einzigartig/), der jeden Menschen einzigartig macht, schuf eine erste Gelegenheit sich mit dem Motto des Tages auseinanderzusetzen. Die drei Bibelverse, die Aaron Torner, Referent für Religiöse Bildung im BJA, aus der Darstellung herausgriff, entfalteten das Thema und schafften ein Überleitung zu den sich anschließenden Workshops. An verschiedenen Orten der Mainzer Innenstadt ein buntes und vielseitiges Programm vorbereitet.

Die Firmlinge konnten frei wählen, wohin es sie zog. Zur Auswahl stand eine Reihe von Angeboten zu den drei Schlagworten Liebe, Berührung und Sendung: mal interaktiv wie bei der 15-Minuten-Challenge, in der verschieden Gruppen gegeneinander antraten und verschiedene Aufgaben bewältigen mussten, mal experimentell wie bei der Berührung mit dem Älterwerden und einem Altersanzug, der die typischen Einschrän­kungen älterer Menschen auch für Jüngere erlebbar macht. Mal eher aktiv wie bei der Turmbesteigung in St. Stephan oder beim Kistenklettern, mal musikalisch wie bei der SpielBar oder mal eher besinnlich und meditativ wie im Labyrinth von Chartres, dem Identity-Check zur eigenen Persönlichkeit oder in der Beschäftigung mit dem Credo. Außerdem gab es für die Firmlinge die Möglichkeit kreativ zu werden in der Chrisamwerkstatt, beim Kerzenbasteln oder sich auch in einem Planspiel mit fremden Kulturen, fremden Sprachen (Gebärdensprache und Blindenschrift etc.) und Kurzfilmen auseinander zu setzen.

Von der Vielfalt und der Möglichkeit sich an einem solchen Tag kennenzulernen, sich gegenseitig zu bestärken und auch von der Chance mit neuen Fragen nach Hause zu gehen sprach auch Weihbischof Dr. Bentz in der anschließenden festlich gestalteten und musikalisch eindrucksvoll umrahmten Missa Chrismatis. Er knüpfte in dem Gottesdienst, in dem die Öle unter anderem für die Firmung geweiht werden, an das Thema des Tages an und ermutigte die Firmlinge ihre Firmung als Berührung der Liebe Gottes zu verstehen und daraus Kraft für ihren Glauben, ihre Fragen und ihr Leben zu ziehen.

So war der Firmlingsbegegnungstag mit der Missa Chrismatis wieder ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer/innen und viele der Firmlinge nahmen am Ende des Tages neben dem Gefühl einer großen Gemeinschaft auch zahlreiche Gedankenanstöße mit, mit denen sie auf die jeweilige Firmung zugehen können – geliebt, berührt und gesendet.

 

Kerzen basteln (c) Aaron Torner / BJA Mainz
Weibischof Udo Bentz bei der Predigt in der Missa (c) Aaron Torner / BJA Mainz
Firmlinge im Dom bei der Missa Chrismatis (c) Aaron Torner / BJA Mainz