Pfadfinder aus Urberach und Dietzenbach bringen Friedenslicht ins Dietzenbacher Kreishaus

Empfang des Landrats des Kreises Offenbach

Do 15. Dez 2016
Roland Franz
Rund 50 Pfadfinderinnen und Pfadfinder der beiden DPSG-Stämme "Gralsritter" aus Rödermark Urberach und "St. Martin" brachten das Friedenslicht aus Betlehem ins Dietzenbacher Kreishaus. Dort empfingen Landrat Oliver Quilling und Kreistagsvorsitzender Bernd Abeln die Delegationen der DPSG. Im Rahmen einer Andacht wurde das Friedenslicht weitergegeben und brennt nun bis Heiligabend im Kreishaus in Dietzenbach.

Landrat Quilling begrüßte im Foyer der Kreisverwaltung in Dietzenbach bereits zum fünften Mal die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der beiden DPSG-Stämme und dankte ihnen für ihr Engagement. Beide Stämme können zurück- bzw. vorausblicken auf ein jeweils rundes Stammesjubiläum. In Dietzenbach feierte der Stamm St. Martin Anfang Oktober sein 30jähriges Jubiläum. Die Gralsritter aus Urberach können im kommenden Jahr 2017 sogar auf eine 40jährige Geschichte des Stammes zurückblicken und feiern.

Nach einer kurzen Hinführung zum Jahresthema der Aktion und einem spirituellen Impuls durch Pastoralassistentin Anna Albert und Dekanatsjugendreferent Roland Franz von der KJZ beschrifteten die Anwesenden Kärtchen mit ihren ganz persönlichen Friedenswünschen. "Frieden für....gefällt mir!" Viele Wünsche für Frieden wurden genannt, im persönlichen Umfeld von Familie, Freunden und am eigenen Ort aber auch in der globalen Welt mit ihren Krisenherden. "Frieden für die Menschen im syrischen Aleppo, die eingeschlossen sind gefällt mir!"

Mit dem gemeinsamen Gebet "Herr, mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens", das dem heiligen Franziskus von Assisi zugeschrieben wird und dem traditionellen Pfadfinderlied "Flinke Hände, flinke Füße" fanden der Empfang und die Andacht ihren Abschluss. Im Gesang der vierten Liedstrophe kam der Kerngedanke der Friedenslichtaktion deutlich zum Ausdruck: "Wir haben Hoffnung die uns trägt, die Brücken zu den Menschen schlägt."

Noch bis Weihnachten brennt nun das Friedenslicht im Foyer der Kreisverwaltung und kann dort, in den Kirchen St. Martin und St. Gallus und auch in der KJZ in Empfang genommen werden.