UWe 03.2019: Kirche anders

Die Potentiale der katholischen Jugendverbände

UWe 03.2019: Kirche anders (c) BDKJ Mainz
UWe 03.2019: Kirche anders
Mo 30. Sep 2019
SB

Wie ist die Bedeutung von Jugendverbänden in Kirche und Gesellschaft? Was sind die Potentiale der Jugendverbände? Sind Verbände Leuchttürme, die Kirche und Gesellschaft eine Richtung weisen können? Oder sind sie Kerzenstummel, die nicht erlöschen?

Im Schwerpunkt „Kirche anders“ stellen wir die Potentiale der katholischen Jugendverbände dar.

Der Kommunikationsberater Heinrich Wullhorst zeigt im Leitartikel „Verbände geben Heimat“ (Seite 4) wie Verbände weiterhin wichtige Begleiter auf dem pastoralen Weg sein können.

In „Verband verbindet“ (Seite 8) erklärt BDKJ-Bundesvorsitzender Thomas Andonie die Prinzipien und Ziele des BDKJ. Er veranschaulicht was die Jugendverbandsarbeit ausmacht.

BDK-Diözesanpräses Mathias Berger definiert mit „Theologie der Verbände“ (Seite 10) eine theologische Standort-bestimmung der Verbände.

Aufschluss über die Hintergründe, Möglichkeiten und Perspektiven der neuen BDKJ-Satzung gibt der Artikel „BDKJ versteht sich neu“ (Seite 12).

In „#verbandverbindet“ (Seite 14) schaut Daniela Hottenbacher vom BDKJ-Diözesanvorstand auf den Verbandsaufbau auf Diözesan- und Mittlerer Ebene im Bistum Mainz.

Seine Erkenntnisse zum Jugendpastoralen Studientag erläutert Bildungsreferent Benedikt Beer in seinem Kommentar „Leuchtturm oder Kerzenstummel?“ (Seite 17).

Ich wünsche allen Leser*innen eine anregende Lektüre. Dass die Verbände den Menschen, die einem Verband angehören und dort ihren Glauben „katholisch, politisch und aktiv“ und in Verbindung mit anderen leben wollen,
weiterhin eine Heimat geben.      

 

UWe 03.2019: Kirche anders