#wirbleibenverbunden - Archiv unserer Postings auf Instagram und Facebook ab Mai

#wirbleibenverbunden - Archiv unserer Postings auf Instagram und Facebook ab Mai

Bild_Kontakt (c) BDKJ Mainz
Bild_Kontakt
Fr 8. Mai 2020
Benedikt Beer

Hier stellen wir Euch alle Postings von #wirbleibenverbunden zur Verfügung, die wir ab Mai auf unseren Kanälen bei Insatgram und Facebook veröffentlicht haben.

03.05.2020 - Videogottesdienst mit der KJG

KJG (c) BDKJ Mainz
KJG

06.05.2020 - Erinnerungen an den 2. Weltkrieg

75 Jahre Frieden (c) BDKJ Mainz
75 Jahre Frieden
  1. Mai - Der Tag, an dem der Zweite Weltkrieg zu Ende ging

    Der 08. Mai ist ein Datum mit hoher Symbolkraft – und deshalb umstritten. Am 08. Mai 1945 unterzeichnete rund sechs Jahre nach Kriegsbeginn das Oberkommando der deutschen Wehrmacht die bedingungslose Kapitulation. 
    Es war der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker, der 1985 zum 40. Jahrestag in der damaligen Bundesrepublik den Gedanken der Befreiung erstmals klar und eindeutig formulierte und damit eine Zäsur für die bis dahin bestehende Erinnerungskultur einleitete: „Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.“ Weizsäckers Satz prägt die Erinnerung an den 8. Mai noch heute. 
    Und immer wieder gibt es auch Forderungen, den 8. Mai mit genau mit diesem Gedenken zu einem gesetzlichen Feiertag in ganz Deutschland zu machen. Esther Bejarano, AuschwitzÜberlebende und Vorsitzende des Auschwitz-Komitees, wandte sich im Januar in einem offenen Brief an den Bundespräsidenten und die Kanzlerin: „Der 8. Mai muss ein Feiertag werden!“, schrieb sie darin.

 

Anlässlich des 75. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges veröffentlichen die Katholischen Bischöfe unter dem Titel „Deutsche Bischöfe im Weltkrieg“ ein Papier, das die Haltung der zur Zeit des Nationalsozialismus amtierenden katholischen Bischöfe zum Zweiten Weltkrieg behandelt. 
In der Pressekonferenz hob der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, hervor, dass viele Aspekte des umfassenden Themenfelds „Kirche im Nationalsozialismus“ inzwischen gut ausgeleuchtet seien. Anders verhalte es sich bei der Frage, wie es die katholischen Bischöfe mit dem Krieg gehalten hätten. „Diesbezüglich gibt es - so sagen viele - eine ‚Erinnerungslücke‘, wohl auch eine ‚Bekenntnislücke‘“, so Bischof Bätzing.  
Überall in Europa werde der 8. Mai 1945 seit Jahrzehnten als „Tag des Glücks und der Freude“ erinnert. Die Deutschen hätten sich hingegen mit diesem Datum lange schwergetan. Mit wachsendem Abstand vom Geschehen sei aber auch hierzulande immer tiefer verstanden worden, dass der 8. Mai auch für die Deutschen „vor allem ein Tag der Befreiung“ war. „Auch wir sind befreit worden: von den Grauen des Krieges, von NaziUnterdrückung und Massenmord.“ 
Dennoch bleibe auch der Kirche „das Lernen aus der Geschichte nicht erspart“. Dies gelte auch für die Frage nach dem Verhalten der Bischöfe während des Krieges, mit dem sich ihre Nachfolger kritisch auseinandersetzen müssten. „Dass uns dies nicht ganz leichtfällt, braucht nicht verschwiegen zu werden“, so Bischof Bätzing. 
„Denn wir wissen, dass uns die Rolle des Richters über unsere Vorgänger nicht gut zu Gesicht steht. Keine Generation ist frei von zeitbedingten Urteilen und Vorurteilen. Dennoch müssen sich die Nachgeborenen der Geschichte stellen, um aus ihr zu lernen für Gegenwart und Zukunft.“ 
Bischof Dr. Heiner Wilmer (Hildesheim), Vorsitzender der Deutschen Kommission Justitia et Pax, erläuterte, dass sich aus der Vielzahl der „unstrittigen historischen Fakten“ über die Haltung der Bischöfe zum Krieg „ein Bild der Verstrickung“ ergebe. „Bei aller inneren Distanz zum Nationalsozialismus und bisweilen auch offener Gegnerschaft war die katholische Kirche
in Deutschland Teil der Kriegsgesellschaft.“ Zwar habe sich die Perspektive vieler Bischöfe im Laufe des Krieges verändert, die Leiden des eigenen Volkes hätten in der Bewertung jedoch im Vordergrund gestanden. „Die Leiden der Anderen kamen nur ungenügend in den Blick.“ Bischof Wilmer zitierte in diesem Zusammenhang den Kernsatz des neuen Dokuments: „Indem die Bischöfe dem Krieg kein eindeutiges ‚Nein‘ entgegenstellten, sondern die meisten von ihnen den Willen zum Durchhalten stärkten, machten sie sich mitschuldig am Krieg.“  _______________________
 
Mit dem Digitalprojekt "75 Jahre Kriegsende" erinnern die Kulturprojekte Berlin an das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Befreiung Europas vom Nationalsozialismus. Das Projekt lädt ein zu einer digitalen Zeitreise in den Frühling 1945 die an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft und deren Folgen ebenso erinnert wie an die Verdienste der Alliierten, die dem NS-Terror ein Ende setzten.
Die digitale Themenwoche „75 Jahre Kriegsende“ findet vom 2. bis zum 8. Mai statt und spannt den Bogen vom Tag der Kapitulation Berlins am 2. Mai bis zum den Sieg der Alliierten über Nazideutschland am 8. Mai 1945. Eine virtuelle Ausstellung, eine Podcastreihe sowie eine Augmented-Reality-App zeigen ausgehend von verschiedenen symbolischen Orten in Berlin die historische und aktuelle Dimension des Themas auf. Diese Angebote werden bis zum 2. September, dem internationalen Tag des Kriegsendes, online sein. 
EINTAUCHEN IN DIE GESCHICHTE Die virtuelle Ausstellung „Nach Berlin“ bildet unter der Domain www.75jahrekriegsende.berlin das Herzstück des Projekts. Multimediale Elemente führen in dieser Rundum-Erfahrung in das zerstörte Berlin, direkt vor den Reichstag, an das Brandenburger Tor, auf den Alexanderplatz und zum ehemaligen KZ Sachsenhausen. Themenschwerpunkte wie der Weg von der Demokratie in die Diktatur, die europäische Dimension des Krieges, Alltag zwischen Krieg und Frieden oder die Menschheitsverbrechen der Nationalsozialisten werden an den vier Orten mit Bildern, Animationen, Audios und unter Einbindung von Zeitzeug*innenberichten erfahr- und erlebbar. 
ZUHÖREN UND MITGEHEN  Die Podcastreihe „Nach Berlin“ setzt auf Entdeckungen an sechs Berliner Schauplätzen. Jede Podcastfolge widmet sich an je einem Ort einem konkreten Thema, welches sich am historischen Geschehen entzündet und seine politische Bedeutung für heute erkundet – von Antifaschismus bis Zivilcourage. Die Protagonist*innen und Reporter*innen begeben sich zu bekannten und unbekannten Orten im heutigen Berlin und machen dabei Ausflüge in deren Geschichte. Vom 2. bis zum 8.  Mai erscheint jeden Tag eine Folge bei Apple Podcasts, Spotify und unter www.75jahrekriegsende.berlin.  __________________________
 
Quelle: https://www.evangelisch.de 
 
Mehr Infos zum Papier der Deutschen Bischöfe: https://dbk.de/nc/presse/aktuelles/meldung/wort-der-deutschen-bischoefe-zum-ende-deszweiten-weltkriegs-vor-75-jahren-veroeffentlicht/detail/

 

08.05.2020 - Gebet der Vereinten Nationen

Gebet der Vereinten Nationen (c) BDKJ Mainz
Gebet der Vereinten Nationen

US-Präsident Franklin D. Roosevelt verlas dieses von Vincent Benét verfasste Gebet am 14. Juni 1942 und stellte es in Zusammenhang mit der Deklaration der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1942.

#wirbleibenverbunden

#bdkjdvmainz

#niewieder

#kriegsende

#friede

09.05.2020 - Digitale Fortbildung "EscapeRoom@Corona"

EscapeRoom (c) BDKJ Mainz
EscapeRoom

In der Fortbildung könnt ihr digitale Möglichkeiten kennenlernen, wie ihr einen eigenen Escape-Room erstellen könnt, der vielleicht ein Lichtblick auf einen spannenden Sommer in eurer Gruppe sein kann.
Anmeldungen bis 11:00 Uhr am Veranstaltungstag unter https://medien.rlp.de/medienpaedagogik/fortbildungencorona

#wirbleibenverbunden

#bdkjdvmainz

10.05.2020 - Videogottesdienst mit der DPSG

CYC_Impuls (c) BDKJ Mainz
CYC_Impuls

Hier gehts zum Video auf Facebook!

Vielen Dank!

#wirbleibenverbunden

13.05.2020 - Gegen rechte Propaganda und Verschwörungstheorien: Information, Bildung und Argumente

Information, Bildung und Argumente (c) BDKJ Mainz
Information, Bildung und Argumente

Gegen rechte Propaganda und Verschwörungstheorien: Information, Bildung und gute Argumente! Dazu haben wir euch etwas zusammengestellt:
Information: https://www.daserste.de/…/rabiat-Infokrieger-Die-neuen-rech…
Bildung: medien.rlp.de/medienpaedagogik/fortbildungencorona
Gute Argumente: https://www.fes.de/politische-akademie/e-bert

#wirbleibenverbunden

#bdkjdvmainz

 

16.05.2020 - Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit (c) BDKJ Mainz
Nachhaltigkeit

#Nachhaltigkeit ist uns wichtig! 💪 In den Sustainable Development Goals (#SDG) kommt ihr eine besondere Bedeutung zu. Die Vereinten Nationen haben die Ziele vereinbart, nun müssen sie umgesetzt werden. Was können wir durch unseren Konsum beeinflussen? Wo sind staatliche Strukturen notwendig? Im #webinar des BDKJ Limburg geht es am 20. Mai mit Fachmenschen um genau diese Fragen. Schaut rein - macht mit!

#wirbleibenverbunden

#bdkjmainz

#17ziele

#fairtrade

#konsum

#solidarität

#einewelt

#noplanetb🌎

17.05.2020 - Videoimpuls

Publikation1 (c) BDKJ Mainz
Publikation1

Hier gehts zum Impuls auf Youtube!

#wirbleibenverbunden

 

20.05.2020 - Platz für dich?!

Platz für dich!? (c) BDKJ Mainz
Platz für dich!?

Juchu! 🥳 Die "Platz für dich?!"-Umfrage von @jungunderwachsen ist ausgewertet. Die bunten Wordclouds sind die Antworten... - errätst du, was die Frage dazu war?


Die Auflösung gibt es mitsamt aller Ergebnisse auf der Homepage http://www.xn--platzfrdich-yhb.de/


#wirbleibenverbunden

#bdkjdvmainz

#jungunderwachsen

#bistummainz

#kirche

#veränderung

#partizipation

24.05.2020 - Videoimpuls

Impuls (c) BDKJ Mainz
Impuls