Fastenhirtenbrief in Gebärdensprache

Zum ersten Mal wird der Fastenhirtenbrief des Mainzer Bischofs als Video in Gebärdensprache veröffentlicht

Fr 8. Mär 2019
Andrea Emmel

„Eine Kirche, die teilt“ so lautet der Titel und gleichzeitig der programmatische Inhalt des diesjährigen Fastenhirtenbriefes. Da es um Teilhabe geht, will das Bistum Mainz möglichst vielen Menschen einen Zugang zum Text des Fastenhirtenbriefes ermöglichen. 

Deshalb veröffentlicht das Bistum ein Video in Gebärdensprache. Dafür hat die Referentin für Gehörlosenseelsorge, Margit Feist, den Text des Fastenhirtenbriefes zum Gebärden angepasst und verschriftlicht. Die Bistumsmitarbeiterin Nicole Pröbstl, selbst gehörlos, hat diesen Text im Videostudio des Bistums gebärdet. Zu sehen ist das Video auf der Homepage und dem Youtube-Kanal des Bistums Mainz. Gleichzeitig wird es den Text des Fastenhirtenbriefes auch in leichter Sprache und in den verschiedenen Sprachen der muttersprachlichen Gemeinden geben.

Link zur Website mit allen Angeboten zum Hirtenbrief

Gebärdensprache

Gebärdensprache (c) Bistum Mainz

Fastenhirtenbrief in Gebärdensprache. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf betont in seine Fastenhirtenbrief 2019 die spirituelle Bedeutung des Teilens für die Kirche. Den Fastenhirtenbrief in leichter Sprache hat das Bistum Mainz als Video in Gebärdensprache aufgezeichnet.

Hirtenwort als Broschüre zum Download

Eine Kirche, die teilt

Heinz Soell Tabernakel (c) Clara Soell

Liebe Schwestern, liebe Brüder im Bistum Mainz!
Ihnen allen wünsche ich eine gesegnete Zeit der Vorbereitung auf das Osterfest. Mögen die kommenden Wochen uns helfen, den Blick für das Wesentliche im Leben und im Glauben zu schärfen. 

Diesen Blick für das Wesentliche brauchen wir auch in unserem kirchlichen Alltag. Im Bistum Mainz werden wir in diesen Wochen intensiv einen pastoralen Weg beginnen, der sowohl auf die gesellschaftlichen Bedingungen eingehen muss als auch auf die Frage, was die Menschen heute von der Kirche brauchen. Der Weg, den wir beginnen, steht damit unter einer geistlichen Fragestellung: Wie gelingt es uns, die Botschaft des Evangeliums mit den vielen Menschen ins Gespräch zu bringen, besonders auch mit denen, die nicht zu unseren „Kernkreisen“ gehören? Dafür müssen wir uns selbst vergewissern, welche Motivation uns leitet, heute die Kirche Jesu Christi sein zu wollen und worin heute unser Auftrag besteht.

Es segne euch alle der allmächtige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

+ Peter Kohlgraf
Bischof von Mainz
Mainz, am 1. Fastensonntag 2019