Propst Tobias Schäfer aus Worms wird Ehren-Domkapitular in Mainz

Feierliche Überreichung der Urkunde in der Vesper des Domkapitels am Sonntag, 17.04.2016

Kardinal Lehmann und Ehren-Domkapitular Propst Tobias Schäfer (c) Bistum Mainz / Leja
Kardinal Lehmann und Ehren-Domkapitular Propst Tobias Schäfer
Datum:
Mo. 18. Apr. 2016
Von:
Karl Kardinal Lehmann
Wir feiern überall in der Welt am heutigen 4. Sonntag nach Ostern den Gebetstag für die geistlichen Berufe in der Kirche. Dazu kann man hauptamtliche, nebenberufliche und ehrenamtliche Aufgaben zählen.

Der Herr schenkt uns jedenfalls nach Ostern die Gaben und Charismen zur Verkündigung seines Evangeliums an alle Welt. Die Kirche entfaltet diesen Auftrag im Sinne von Ämtern und Diensten auf ihre Weise im Lauf ihrer Geschichte. Dazu dürfen wir auch die Domkapitel und die einzelnen Dienste und Ämter in ihm zählen. So passt es gut, wenn wir heute einen neuen Ehrendomkapitular in das Domkapitel einführen.

Als ich am 28. September 2014 den neuen Propst für den Wormser Dom, St. Peter, und den Pfarrer für St. Martin, Herrn Geistl. Rat Pfarrer Tobias Schäfer, in Worms einführte, stand schon fest, dass er wie seine Vorgänger Ekkehard Wolff und Engelbert Prieß zu gegebener Zeit auch als Ehren-Domkapitular in das Mainzer Domkapitel aufgenommen wird. Ich habe dabei ausführlich die Beziehungen des früher selbstständigen Bistums Worms zum alten Erzbistum und zum jetzigen Bistum Mainz dargelegt. Es ist immer eine etwas prekäre Situation, wenn ein so altes Bistum wie Worms, das in jedem Fall auf das 7. Jahrhundert zurückgeht, seine Selbstständigkeit verliert, dennoch aber mit einem eigenen Dom bleibend sichtbar an die eigene große Geschichte erinnert.

Da gibt es nur eine Maßnahme, dass nämlich das Bistum, zu dem nun die ehemalige Diözese gehört, die frühere Bischofsstadt mit allen Ehren in der neuen Diözese aufnimmt und ihren historischen, kirchlichen und kulturellen Rang anerkennt. Ich denke dabei an die wichtige Rolle von Worms und besonders von Worms für den heiligen Martin, der wohl hier in Worms seine erfolgreiche Karriere als Soldat beendete und ganz als „miles Christi" in den Dienst eines neuen Herrn treten wollte. Die Pfarrei und Kirche St. Martin erinnert uns daran. Wir feiern ja bald in Europa ein großes Jubiläum, wenn wir auf die Geburt des großen Heiligen vor ziemlich genau 1700 Jahren in Ungarn zurückschauen (geb. 316/17 in Sabaria).

Es ist in dieser Hinsicht ein guter Brauch, dass wir von Mainz aus den Propst am Wormser Dom zugleich auch in das Domkapitel am Mainzer Dom berufen. Damit wird auf der rechtlich höchsten Ebene – vom Bischof abgesehen – die Verbindung zwischen dem ehemaligen Bistum Worms und der Zugehörigkeit zum heutigen Bistum Mainz symbolisch zum Ausdruck gebracht. Nach Möglichkeit nimmt ein Ehren-Domkapitular auch am liturgischen Dienst teil. Die jeweilige Ernennung erfolgt abwechselnd nach Anhörung und mit Zustimmung des Domkapitels. Der Ehren-Domkapitular trägt die gleiche Chorkleidung und erhält auch das Kapitelkreuz wie die Domkapitulare. Er hat einen festen Platz nach den emeritierten Domkapitularen. Die Einführung findet in der Regel wie bei den Domkapitularen statt. Dies zeigt die Wertschätzung und die Achtung eines Ehren-Domkapitulars. Wir vergeben in Mainz auch selten diese Würde. Im Augenblick hat sie nur Mons. Propst i.R. Engelbert Prieß, der Vorgänger von Tobias Schäfer. Auch dies ist ein Zeichen des Respektes und der Würde.

Ich brauche die Person des Propstes hier nicht mehr vorzustellen. Er wird in diesem Herbst 50 Jahre alt und wurde 1992 zum Priester geweiht. Er war Kaplan in Alzey und Seligenstadt. Von 1995-1998 war er mir ein sehr hilfsbereiter und kluger Bischöflicher Sekretär. Er war zunächst Pfarrer in Rheinhessen – nämlich in Freimersheim und Gau-Heppenheim sowie in Ober-Flörsheim. Er war vor allem ein hervorragender Pfarrer seit 2008 in Ingelheim. Er hat auch gute Erfahrungen in der Caritasarbeit und in der Sorge um die Ausbildung der Gemeinderefereten im Bistum. In Worms hat er sich in dem guten Jahr seit der Einführung am 28. September 2014 einen sehr guten Namen gemacht und hat auch bei Andersdenkenden und nicht zuletzt bei unseren evangelischen Mitchristen viel Zustimmung erhalten.

Ich darf Ihnen nun, verehrter und lieber Propst Tobias Schäfer, nach Ihrem Glaubensbekenntnis und Eid, das Kapitelkreuz überreichen sowie die dazugehörige Urkunde aushändigen. Ich danke Ihnen für die Übernahme Ihrer wichtigen Aufgabe in Worms. Sie haben voll das Vertrauen des Bischofs und des Domkapitels. Wir wünschen Ihnen für Ihre hohe und große Aufgabe in Worms Gottes reichen Segen.

Erlauben Sie mir auch eine persönliche Bemerkung: Ich habe in den bald 33 Jahren meines Dienstes als Bischof von Mainz manches getan zur Anerkennung des ehemaligen Bistums Worms und besonders auch des Domes, der ja mit den anderen mittelrheinischen großen Domen in Mainz und Speyer eine eigene Größe darstellt. Vielleicht bekommen wir es eines Tages doch noch fertig, dass wir diese großen Gotteshäuser in der Zugehörigkeit zum Weltkulturerbe gemeinsam feiern dürfen. Deshalb freue ich mich auch persönlich, dass ich Sie, verehrter, lieber Mitbruder Tobias Schäfer, nicht nur zum Propst in Worms, sondern auch hier in Mainz zum Ehren-Domkapitular ernennen durfte.