Schmuckband Kreuzgang

Adé Kpl. Wornath

Feierlicher Abschied am 16. Juni 2019 mit Messe und Empfang in St. Bonifatius

Der scheidende Kaplan bedankt sich bei der Pfarrgemeinde (c) Brigitta Gebauer
So 16. Jun 2019
Henning Stahl

Kaplan Kai Rudolf Wornath verabschiedete sich in einem festlichen Gottesdienst würdig aus unserer Pfarrgemeinde. Beim anschließenden Empfang im Gemeindezentrum nutzten zahlreiche Gemeindemitglieder die Möglichkeit, sich beim ihm für sein großes Engagement zu bedanken und ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg zu wünschen.

Gelungene Beiträge der Kirchenmusik

Kirchenchor und Jugendchor bei der Probe auf der Orgelempore (c) Brigitta Gebauer

Die Kirchenmusik an St. Bonifatius mit Kirchenchor und Jugendchor sowie Eva-Maria Anton an der Orgel und am E-Piano gab diesem Gottesdienst mit ihren gelungenen Beiträgen eine besonders feierliche Note und trug wesentlich zu dessem eindrucksvollen Ablauf bei:
Der Kirchenchor sang die Chorsätze „Halleluja, lasst uns loben”  und „Preiset froh den König”. Zusammen mit dem Jugendchor wurden die Chorsätze „Es ist Weite in Gott's Gnade” und „Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt” vorgetragen, letzterer mit 2 Solistinnen des Jugendchors und 2 Solisten des Kirchenchors.
Der Jugendchor erfreute mit den Chorsätzen „In Deinen Händen liegt die Zeit" und Mag Wärme wohnen in Deinem Herzen".

Die „rosarote Brille der Gottesliebe"

Der verabschiedete Kaplan predigt, worauf es ihm ankommt (c) Brigitta Gebauer

In seiner Abschiedspredigt ging es Kpl. Wornath nicht um die theologische Erläuterung der Hl. Dreifaltigkeit - was an diesem Sonntag eigentlich Thema sei, überlasse er gerne unserem Pfarrer für künftige Predigten.
Vielmehr nahm er leidenschaftlich Partei dafür, "die Liebe Gottes zu empfangen und zu teilen, zum Beispiel durch Tun ohne Gegenleistung".
Unsere "Gottesliebe muss sich in Nächstenliebe niederschlagen", und wir alle müssten das "Geschenk des Lebens wertschätzen" - könnten doch Eltern geradezu "Leben schöpfen". 
In der Metapher von der "rosaroten Brille der Gottesliebe" fasste der künftige Pfarradministrator des Pfarreienverbundes Wickstadt / Dorn-Assenheim  überzeugend zusammen, was für ihn den Kern unseres christlichen Glaubens ausmacht.

Vielfacher Dank im Gottesdienst und beim Empfang

Messdiener/innen mit Pfr. Rühl, Kpl. Wornath und Diakon Mackrodt (c) Brigitta Gebauer

Pfarrer David Jochem Rühl hatte den feierliche Abschiedsgottesdienst  mit einer Zusammenfassung der Bad Nauheimer Kaplanstätigkeit  von Kai Rudolf Wornath eröffnet und ihm für sein "frisches und entschiedenes Engagement" in unserer Pfarrgemeinde gedankt. Dass dabei die intensive Betreuung der Ministranten einen hohen Stellenwert gehabt hatte, besonders in zahlreichen Freizeit-Veranstaltungen, dankten die Messdiener/innen dem Kaplan auch in diesem Gottesdienst: Zweiundzwanzig Ministranten begleiteten ihn zum Altar, und weitere wirkten im Jugendchor von der Empore her an seiner feierlichen Verabschiedung mit.

Die

Auch unser Pfarrgemeinderat dankte Kai Rudolf Wornath in Wort und Tat:
Vor der versammelten Gottesdienstgemeinde richtete Britta Weber ebenso herzliche Dankesworte an ihn wie Christiane Reuter, die beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus zu dem scheidenden Kaplan sprach und ihm zu seiner Freude einen Buchgutschein des Herder-Verlags als Geschenk des PGRs überreichte ( → Fotos in der nachstehenden Bildergalerie).
PGR-Mitglied Waldemar Krenz hatte - wie schon bei so vielen früheren Gelegenheiten - den Sektempfang mustergültig vorbereitet, und so konnten die dicht an dicht stehenden Gemeindemitglieder in angenehm entspannter Atmosphäre Getränke und Knabbereien genießen, bevor sich für sie die Gelegenheit zu einem Dank- und Abschiedsgespräch mit dem „Noch-Kaplan" Kai Rudolf Wornath ergab.

Jugendschola überrascht mit lustigem Ständchen

Sorgt mit ihrem Ständchen für Heiterkeit: Unsere Jugendschola (c) Brigitta Gebauer

Den fröhlichen Auftakt im Gemeindezentrum hatte unser Jugendchor geliefert, der mit Begleitung von Regionalkantorin Eva-Maria Anton am Flügel das nachstehende Lied mit eigenem Text vorgetragen und damit viel Heiterkeit hervorgerufen und kräftigen Beifall geerntet hatte: 

„Ein Kaplan mit viel Elan"
1. Was macht ein Kaplan mit viel Elan?-
Kommt stürmisch in die Sakristei und fügt ganz oft ein „Mosche!“ bei.
Das macht ein Kaplan mit viel Elan.
2. Was macht ein Kaplan mit viel Elan?-
Er macht die Messdiener recht froh, verteilt auch öfter Haribo.
Das macht ein Kaplan mit viel Elan.
3. Was macht ein Kaplan mit viel Elan?-
Er singt die Lieder gern mit Schwung, dreht manchmal aber Töne um.
Das macht ein Kaplan mit viel Elan.
4.Was macht ein Kaplan mit viel Elan?-
Ist öfter in der Lioba, macht schlau die Schüler, ist doch klar!
Das macht ein Kaplan mit viel Elan.
5. Was macht ein Kaplan mit viel Elan?-
Er führt ganz oft sein Schachbrett mit, setzt alle matt im Sauseschritt.
Das macht ein Kaplan mit viel Elan.
6. Was macht ein Kaplan mit viel Elan?-
Er wird nun Pfarrer 1-2-3, verlässt jetzt ganz schnell die Pfarrei.
Das macht ein Kaplan mit viel Elan.

Finden das Ständchen prima: Gemeindemitglieder und Kaplan (c) Brigitta Gebauer

Bilder sagen mehr als viele Worte

Unsere PGR-Öffentlichkeitsbeauftragte Brigitta Gebauer hat das Geschehen in zahlreichen Fotos festgehalten - die schönsten sind in einer Bildergalerie zusammengestellt, die Sie sich nachstehend anschauen können.

Verabschiedung von Kaplan Wornath

So 16. Jun 2019
12 Bilder