Schmuckband Kreuzgang

Aufbruch

Domkapitular stellt "pastoralen Weg" in biblischen Zusammenhang

Domkapitular Prälat Nabbefeld sprach über den zukünftigen
So 3. Mär 2019
Henning Stahl

Das war eine Überraschung in der Sonntagsmesse am 3. März: Von denen, die in grünen Messgewändern hinter der großen Ministrantenschar einzogen, hätte man lediglich unseren Kaplan Kai Rudolf Wornath erwartet – doch als Hauptzelebrant kam Domkapitular Prälat Jürgen Nabbefeld aus Mainz, begleitet außerdem von Diakon Dieter Mackrodt.

In seiner Begrüßung machte der Domkapitular deutlich, warum er in die Messe in seiner Geburtsstadt gekommen war: Zum einen, und darauf ging er dann in der Predigt ausführlich ein, wolle er den neuen "pastoralen Weg" des Bistums aus theologischer Sicht erläutern, welcher am kommenden Aschermittwoch bistumsweit in Gang gesetzt werden würde. Und zum anderen wolle er des verstorbenen Herbert Dietz gedenken, der lebenslang ein Vorbild im Glauben für ihn gewesen sei.
Auf die inhaltlichen Ausführungen des Domkapitulars wird hier nicht weiter eingegangen und statt dessen auf den Hirtenbrief "Eine Kirche, die teilt" unseres Bischofs Dr. Peter Kohlgraf verwiesen, den Sie » hier « lesen können.
Den Gast aus Mainz beeindruckte im Übrigen die große Schar der Ministranten: "Das sind ja mehr als im Mainzer Dom!" Bei einem seiner früheren Besuche sei das noch anders gewesen: "Da haben die Kapläne in der Zwischenzeit gute Arbeit geleistet."
Dem kann man nur zustimmen.