Schmuckband Kreuzgang

Friedenslicht

aus Bethlehem in St. Bonifatius eingetroffen

Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet in einem besonderen Gefäß (c) Anto Jukic 2019
So 15. Dez 2019
Henning Stahl
Am Abend des 3. Advent traf das "Friedenslicht aus Bethlehem" in unserer Pfarrei ein - seitdem können die Gottesdienstbesucher/innen es vor unserem Altar bewundern.

 

Am Abend des 3. Advents erreichte das Friedenslicht unser Dekanat

Am 3. Advent, dem Sonntag "Gaudete", hatte der Kirchenchor traditionsgemäß im Hauptgottesdienst gesungen und die Kollekte für seine künftige Arbeit eingesammelt.
Nach dem Gottesdienst wurde diese in der Sakristei gezählt, und dabei erwähnte Pfarrer David Jochem Rühl, dass um 18 Uhr das Friedenslicht in unserem Dekanat eintreffen würde, und zwar in diesem Jahr in St. Michael Rosbach - von dort müsse es abgeholt werden.

Anto Jukic, Vorsitzender des Kirchenchors, und Henning Stahl, dessen Schriftführer, waren sofort bereit, diese Aufgabe zu übernehmen.

Freiwillige Gemeindemitglieder holen das Licht in unsere Kirche

Pfarrer David Jochem Rühl empfängt Luciana und Anto Jukic vor der Sakristei (c) Henning Stahl 2019

Auf ihrer Fahrt nach Rosbach wurden die beiden von Luciana Jukic begleitet, der Tochter von Anto Jukic, ebenfalls einem Chormitglied - seit Jahren ist sie im Jugendchor aktiv.
Zur großen Überraschung der Drei wurde in St. Michael das Eintreffen des Friedenslichtes in einem festlichen Rorate-Amt ausgiebig gefeiert. Zelebriert wurde die Messe vom Geistlichen der Pfarrgruppe Ockstadt-Rosbach, Pfarrer Bernd Joachim Weckwerth.  Mitwirkende waren ein Projektchor und eine Musikgruppe, die sich auf dieses Ereignis seit Längerem gründlich vorbereitet hatten.
Das sehr gut besuchte Rorate-Amt begann mit dem dreimal vom Kantor gesungenen  lateinischen "Rorate-Ruf" GL 234,2, der von der Gemeinde beantwortet wurde, und dann nahm die Messe ihren üblichen Verlauf. Nach der Predigt traten Pfadfinder in den Mittelpunkt: Sie hatten das Friedenslicht aus Mainz geholt und sprachen nun die Fürbitten.
Ein weiterer Höhepunkt in diesem feierlichen Gottesdienst war die Verleihung der bischöflichen Belobigungsmedaille an ein Gemeindemitglied, das seit vielen Jahren vorbildlich in St. Michael gewirkt hatte und dort auch heute noch in vielen Bereichen aktiv ist. Der Geehrte war von dieser Überraschung so ergriffen, dass es dem normalerweise redegewandten Mann buchstäblich die Sprache verschlug, als er Worte des Dankes sprechen wollte.
Nach dieser beeindruckenden Feier konnte unsere kleine Bad Nauheimer Delegation das Friedenlicht auf eine Kerze in ihrem mitgebrachten Leuchtergefäß übertragen und sich damit auf den Heimweg machen.

Das Friedenslicht wird dauerhaft im Leuchtergefäß installiert

Unser Pfarrer überträgt das Friedenslicht auf ein Öllicht (c) Anto Jukic 2019

Wegen des feierlichen Rorateamtes trafen die Drei viel später als erwartet wieder in St. Bonifatius ein, wo sie von unserem Pfarrer empfangen und in die Sakristei geleitet wurden. 
Dort installierte er das Friedenslicht dauerhaft in seinem schönen Leuchter-Gefäß: Die Flamme der aus Rosbach mitgebrachten Kerze übertrug er fachgerecht auf ein Öllicht, das sechs Tage und Nächte pausenlos brennen kann und anschließend gegen ein weiteres ausgetauscht werden wird. So ist dafür gesorgt, dass das Friedenslicht aus Bethlehem nicht versehentlich erlischt.