Schmuckband Rad

Pontifikalamt

Auftakt der Feierlichkeiten zur Einweihung des St.-Lioba-Neubaus

Zu Beginn der Hl. Messe beweihräuchert Bischof Kohlgraf den Altar (c) Alexander Benthaus 2020
Fr 17. Jan 2020
Henning Stahl

Unser Bischof Prof. Dr. Peter Kohlgraf kam persönlich nach Bad Nauheim, um die Feierlichkeiten zur Einweihung des so genannten "E-Baus" der St. Lioba-Schule mit einem Pontifikalamt zu eröffnen. Als Kozelebranten in dieser Hl. Messe wirkten Dekan Pfr. Stefan Wanske, Pfr. Korfmann und unser Seelsorger Pfr. Rühl mit; Lehrkräfte und Schüler/innen der St. Lioba-Schule waren als Moderatoren, Lektoren, Kommunionhelfer und Ministranten beteiligt.

Inmitten seiner Kozelebranten liest der Bischof vor (c) Brigitta Gebauer 2020

Auf dem obigen Foto umringen den Bischof (von von links nach rechts) :

Pfr. Rühl - Pfr. Korfmann - ein Ministrant - der Assistent des Bischofs -

Bischof Kohlgraf - ein Ministrant - Dekan Pfr. Stefan Wanske

Bischof Kohlgraf (c) Brigitta Gebauer (Foto links) und Alexander Benthaus (Fotos Mitte und rechts)

Mit Mitra und Hirtenstab: Bischof Kohlgraf im vollen Ornat  (Foto links).

Der Bischof segnet die Glaskreuze für die neuen Klassenräume (Foto Mitte).

Bischof Kohlgraf predigt mit einem der Schulkreuze in der Hand (Foto rechts).

Jesus ist das Fundament unseres Lebens

Ausgehend von den gesegneten Schulkreuzen zitierte Bischof Kohlgraf in seiner Predigt zunächst einen Amtsbruder aus den neuen Bundesländern: Es fehle etwas, das unsere Gesellschaft zusammenhalte - ein zunehmend rauer Ton präge daher den Umgang miteinander, der immer rücksichtsloser werde.
Wenn nun hier in Bad Nauheim die Schulkreuze gesegnet und später in den neuen Klassenräumen aufgehängt seien, dann erinnerten sie täglich an das gemeinsame Fundament dieser Schulgemeinschaft. Sie seien also nicht nur ein schönes Schmuckstück, sondern ein Symbol für die gemeinsame Idee, die uns alle trage. Und dazu gebe es so viele unterschiedliche Zugänge, wie es Menschen gebe, die sich Jesus zugehörig fühlten:
"Über diesen Jesus kann nicht nur in Schulgottesdiensten gesprochen werden und dann ist der abgehakt, sondern er muss mitgenommen werden in den schulischen Alltag."
Man werde immer wieder über ihn sprechen müssen, miteinander reden über das, was man von ihm verstanden habe: "Er muss uns begleiten, und das ist im Grunde das Fundament, auf dem wir stehen."
Auch im Text des Evangeliums hatte der Begriff "Fundament" im Mittelpunkt gestanden. Der Bischof griff dieses Bild am Beispiel des Mainzer Doms auf, dessen Fundamente man auf Baumstämmen gegründet hatte, die im Lauf der Jahrhunderte verrottet waren und durch Beton ersetzt werden mussten.
Die Metapher vom Bauen mit Steinen übertrug er dann auf die Gemeinschaft der St. Lioba-Schule: "Ihr seid die lebendigen Steine, die sich gegenseitig stützen und miteinander verbunden sind ... Ihr müsst eine Schule gestalten, wo die anderen wichtig sind".
Mit einem Dank an alle in der Schule Tätigen schloss der Bischof seine Predigt und erbat Gottes Segen für deren Arbeit der nächsten Jahre.

Eindrücke aus dem Pontifikalamt am 17.01.2019 (c) Fotos Brigitta Gebauer 2020
Über den weiteren Verlauf der Einweihungs-Feierlichkeiten im St. Lioba-Gymnasium berichtete die Wetterauer Zeitung ausführlich in ihrer Ausgabe vom 18.01.2018.
Der nachstehende Link führt zum Artikel von Dania Isabell Martin in der Mediathek dieser Tageszeitung:

" Sankt-Lioba-Schule Bad Nauheim weiht dreigeschossiges Gebäude ein "