Schmuckband Kreuzgang

Schulpfarrer

Schulgottesdienste der St.-Lioba-Schule: Ein neues Gesicht am Altar

2019-09_Goettle (c) Vatikan
Di 3. Sep 2019
Redaktion Wetterauer Zeitung

Pfarrer Rudolf Göttle hat seinen ersten Gottesdienst an der Sankt-Lioba-Schule gefeiert. Zusammen mit den Schulseelsorgern Regina Röhrig und Michael Langer reflektierte er Wünsche und Ängste im Vorfeld der Klassenfahrten , die inzwischen stattfinden. Religionslehrerin Dagmar Willeke-Henn hatte sich mit ihrer Klasse Gedanken zu diesem Thema gemacht, die Schülerinnen und Schüler trugen diese Gedanken in der Messe auch selbst vor.

Akuter Nachwuchsmangel bei katholischen Priestern

Bisher wurden die Eucharistiefeiern an der Lioba-Schule immer von den Kaplänen übernommen, die in der Bad Nauheimer Pfarrgemeinde St. Bonifatius einen Teil ihrer Ausbildung absolvierten. Der fehlende Priesternachwuchs führt jetzt erstmals dazu, dass vom Bistum Mainz nach dem Weggang von Kaplan Kai Wornath kein neuer Kaplan nach Bad Nauheim entsandt werden konnte. Deshalb freut sich die Schulgemeinde über die Bereitschaft von Pfarrer Göttle, ab jetzt an der Sankt-Lioba-Schule auszuhelfen.

Hohe Dichte an Schulgottesdiensten soll fortgesetzt werden

Göttle, der als Leiter des Pfarreienverbunds Erlenbach/Eschbach schon in der Region tätig ist, hob hervor, dass er sich freue, nicht nur an der Bad Homburger Maria-Ward-Schule, sondern auch an der Sankt-Lioba-Schule in Gottesdiensten mit Jugendlichen zusammenzutreffen. Vor allem die hohe Dichte an Sch←ulgottesdiensten beeindrucke ihn; an dieser Tradition wolle er gerne mitwirken. Schulleiter Bernhard Marohn begrüßte Göttle und freut sich über dessen ehrenamtliches Engagement: "Wir wissen es sehr zu schätzen, dass Sie Ihre eigentlich freien Freitage künftig an der Sankt-Lioba-Schule beginnen werden. Wir wollen alles tun, damit Sie sich bei uns wohlfühlen."

 

→ Zum Artikel der Wetterauer Zeitung ←