Schmuckband Kreuzgang

„Liederfenster“ – Meditationen zum Schauen und Hören

O Traurigkeit, o Herzeleid

O Traurigkeit, o Herzeleid (c) D. Thiel
O Traurigkeit, o Herzeleid
Datum:
Do. 1. Apr. 2021
Von:
Dietmar Thiel

- Klagelied zum Tod und zur Grablegung Jesu Christi-

Dieses Lied wurde früher zur Prozession am Ende der Karfreitagsliturgie gesungen (Grablegung Christi). T: Friedrich Spee von Langenfeld, 1628 / M: Mainz/Würzburg 1628

Der Tod von Jesu erschüttert die Welt. Maria seine Mutter und die Menschen trauern um Ihn. Mit den Bildern der Kreuzwegstationen, aus der Kirche St. Josef in Neu-Isenburg, unterlegt ergibt sich eine kleine Kreuzweg-Betrachtung.

Den Kreuzweg mitgehen, heißt ihn bewusst gehen, bedenken und betrachten.

Wer diesen Weg geht, muss sich auch auf dieses Ereignis einlassen.

Jeder von uns hat hier seinen Platz, mit seiner Schwachheit, mit seiner Angst, den verpassten Gelegenheiten, der Trauer und dem Schmerz aus unserem Dasein.

 

„Hertzlich klagende Turteltaub“ (Mainzer Gesangbuch 1628)

  1. O Traurigkeit, o Herzeleid!

Ist das denn nicht zu klagen:

Gott, des Vaters einigs Kind

wird zum Grab getragen.

 

  1. O höchstes Gut, unschuldigs Blut!

Wer hätt dies mögen denken,

dass der Mensch sein Schöpfer sollt

an das Kreuz aufhenken.

 

  1. O heiße Zähr, fließ immermehr!

Wen sollt dies nicht bewegen,

weil sich über Christi Tod

auch die Felsen regen.

 

  1. Wie große Pein, Maria rein,

musst leiden ohne Maßen;

denn du bist von jedermann

ganz und gar verlassen.

 

  1. Wie schwer ist doch der Sünden Joch,

weil es tut unterdrücken

Gottes Sohn, als er das Kreuz

trug auf seinem Rücken.

 

  1. O großer Schmerz! O steinern Herz,

steh ab von deinen Sünden,

wenn du willst nach deinem Tod

Gottes Gnad empfinden.

 

 

 

O Traurigkeit, o Herzeleid (c) D. Thiel

O Traurigkeit, o Herzeleid

„Liederfenster“ – Meditationen zum Schauen und Hören- 

Sie finden alle Inhalte auf unserem YouTube Kanal: St. Josef Neu-Isenburg.