Zum Inhalt springen

Die Diagnose ist das A und O

Platzhalter für SoundCloud Audio. Klicken zum anzuhören. - Die Diagnose ist das A und O
30. Apr. 2022

Um richtig reagieren und handeln zu können, ist es sinnvoll, sich frühzeitig testen zu lassen, sagt Prof. Dr. Andreas Fellgiebel, Demenz-Experte vom Agaplesion Elisabethenstift in Darmstadt. Im ausführlichen Interview spricht er darüber, warum das Testen so wichtig und entscheidend ist, ob Gehirnjogging etwas bewirkt und wieso die pflegenden Angehörigen besondere Aufmerksamkeit brauchen.

Leben mit Demenz

Platzhalter für SoundCloud Audio. Klicken zum anzuhören. - Leben mit Demenz
30. Apr. 2022

Diagnose: Demenz. Im Alter von 57 Jahren ist der Ehemann von Beate Masendorf erkrankt. Die Diagnose war ein Schock. Wie die Familie den Alltag meistert, was ihr Kraft gibt und was sie konkret von der Politik fordert, hören Sie im ganzen Interview.

ICH VERGESSE

Erinnerung an damals

Ich vergesse, was gerade war, wo ich bin, was du sagtest.

Ich vergesse, ich weiß es, noch -  und das ist Schmerz.

Ich vergesse, gehe mehr und mehr in eine Welt, die wir nicht mehr teilen.

Ich vergesse, aber ich fühle, Nähe, Wärme, für mich und für dich.

Ich vergesse, das ist schwer für dich, aber lass nicht nach, denn deine Welt und meine Welt können sich immer wieder behutsam berühren.

Das Herz wird nicht dement. Die Liebe bleibt!

Text: Erika Ochs

Ihre Erfahrungen und Anregungen

Hier können Sie uns eigene Anregungen, Informationen über gelungene Projekte oder Hilfsangebote zum Thema Demenz in Ihrer Nähe im Formular zusenden. Wir stellen diese dann , wenn möglich auf der Internetseite dar.

Woche für das Leben 2022

WfdL2022_Internet_Teaser_1940x1080

Mittendrin.Leben mit Demenz.

Die ökumenische "Woche für das Leben" widmete sich in diesem Jahr dem Thema »Mittendrin. Leben mit Demenz«.

Filme und Literatur

Ein anderer Blick.

Sie sprechen Herz und Verstand an.

Ein guter Gesprächseinstieg!

(Zusammen)Leben

Gemeinde demenzsensibel leben.

Literaturtipps für die Pastoral.

Ideen für Gottesdienste.

Ratgeber, Selbsthilfe...

Erprobte Ratgeber ...

Vertiefung des Themas ...

Hier bieten wir Ihnen ein Auswahl!

Sie möchten sich engagieren?

Die Motivation für ein freiwilliges Engagement für und mit dementiell erkrankten Menschen ist so vielseitig, wie die Menschen mit denen Sie zu tun haben. Sie haben selbst Unterstützung erfahren und wollen etwas zurückgeben. Sie suchen eine erfüllende Aufgabe neben oder nach Ihrer Erwerbsarbeit. Sie wollen sich neu orientieren. Sie suchen nach neuen Erfahrungen und Begegnungen....

Hand in Hand arbeiten ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen. Die ehrenamtlich Tätigen übernehmen echte Verantwortung, wo immer sie sich einsetzen. Das Ausmaß des Einsatzes bestimmen sie selbst. Im Zusammenwirken von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist bestmögliche Hilfe leistbar.

Spaß und Sinn perfekt vereint – ehrenamtliches Engagement (caritas-bistum-mainz.de)

Die Junior-Demenzbegleiter unterstützen erwachsene Ehrenamtliche bei der Betreuung der älteren Menschen Café, im Tagestreff oder in kooperierenden Einrichtungen der Altenhilfe. Sie begleiten Menschen mit Demenz bei Ausflügen oder gestalten Aktionen wie zum Beispiel Plätzchen backen oder Blumen pflanzen.

Junior-Demenzbegleiter (malteser.de)

Das Projekt Demenzlotsen wendet sich an den Einzelhandel, Gewerbe, Behörden sowie Städte und Kommunen. Es ist also überall dort sinnvoll, wo Mitarbeitende mit Kundinnen und Kunden in Kontakt treten. Vor allem, wenn zu Ihnen viele ältere Menschen kommen, zum Beispiel in Apotheken oder Sanitätshäusern, können Sie mit unserer Schulung einen hilfreichen Service anbieten.

Demenzlotsen: Für mehr Orientierung im Alltag (malteser.de)

Ausbildung zur Wohngruppenassitenz, Caritasverband

Die neuen Wohnformen in der Altenhilfe, mit familienähnlichen Strukturen in Wohngemeinschaften mit 12 Bewohner*innen, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei Pflegebedürftigen und deren Angehörigen. Für Quereinsteiger*innen ohne Pflegeausbildung ergibt sich hier die Möglichkeit, als Wohngruppenassistent*innen tätig zu werden. In den Wohngemeinschaften sind sie unter anderem für die gemeinsame Erstellung des Speiseplans, seniorengerechte Nahrungszubereitung und Mahlzeitengestaltung im Wohnküchenbereich zuständig. Freizeitaktivitäten sowie Fest- und Feiergestaltung gehören ebenfalls dazu. Darüber hinaus sind leichte grundpflegerische Tätigkeiten und Zusprachen in schweren Stunden Herausforderungen, die von den Mitarbeitenden gemeistert werden.

Link