Schmuckband Kreuzgang

Empfang des PGR

Rückblick auf das vergangene und Vorausschau auf das aktuelle Jahr

Neujahrsempfang 2024 (c) Henning Stahl '24
Datum:
So. 14. Jan. 2024
Von:
Text: Georg Dierschke, Fotos: Brigitta Gebauer, Redaktion: Henning Stahl

Der Pfarrgemeinderat hatte die St.-Bonifatius-Gemeinde nach dem Sonntags-Gottesdienst ins Gemeindezentrum eingeladen,  und viele Gemeindemitglieder folgten dieser Einladung.
Nach einem Begrüßungsgetränk lauschten alle der Ansprache des PGR-Vorsitzenden Georg Dierschke, die nachstehend abgedruckt ist. Anschließend ergaben sich viele Gespräche in kleinen Gruppen, wobei Gedanken ausgetauscht und auch schon Absprachen für Vorhaben in 2024 getroffen wurden.

Ansprache zum Neujahrsempfang am 14.01.2024

Liebe Gemeindemitglieder,

der Beginn des neuen Jahres ist eine gute Zeit zurückzublicken, aber auch eine gute Zeit, um den Blick nach vorne zu richten.

Das Jahr 2023 zeigt, wie schwer es für uns Menschen ist, friedlich zusammenzuleben:
Der Ukrainekrieg dauert mit aller Härte an, und die Hamas hat Israel am 07. Oktober in den Krieg gezogen. Die Flüchtlinge aus der Ukraine finden weiterhin Unterstützung in unserer Gemeinde. Der jüdischen Gemeinde konnten wir bei der Mahnwache symbolisch beistehen, und jede/r von uns kann und soll sich aufkommendem Antisemitismus deutlich entgegensetzen.

Die KMU-Studie (Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung) zeigt Probleme der Säkularisierung und Individualisierung für uns Kirchen auf.
Es gibt aber auch Hinweise, was die Menschen von der Kirche erwarten bzw. für wichtig halten:
Die Sakramente und soziales Engagement (Caritas) stehen ganz vorn.
Positiv ist auch, das sich über 60% der Kirchenmitglieder ehrenamtlich betätigen, aber nur 30% der Konfessionslosen.

Was hat sich 2023 bei uns in St. Bonifatius getan?

Unsere Sakramente begleiten die großen Wendepunkte des Lebens und sind wichtiger Teil der Glaubensverkündigung:

  • In St. Bonifatius konnten wir 2023 dreizehn Taufen feiern,
  • sechundzwanzig Kinder haben im September die ▶️Erstkommunion◀️ empfangen
  • und vierundvierzig  Jugendliche haben sich im November ▶️firmen◀️ lassen.
    Durch Anklicken der  Links kommt man zu dem entsprechenden Bericht.
    Ein besonderer Dank gilt allen Katechetinnen und Katecheten, die bei der Vorbereitung dieser drei Sakramente mitgewirkt haben.

  • Drei Paare haben sich getraut, kirchlich zu heiraten,
  • und achtundfünfzig Gemeindemitglieder haben das letzte Geleit erhalten.

  • Leider bleibt die Zahl der Kirchenaustritte mit einhundertundfünfzehn Menschen hoch. Es gibt aber auch einen Wiedereintritt
  • und dreizehn zusätzliche Katholiken in unserer Pfarrgemeinde, weil in Bad Nauheim mehr Menschen zuziehen als wegziehen.

Herzlicher Dank für ganz viel aktive Mitarbeit

Unsere Gemeinde lebt vom Engagement vieler Menschen im Haupt- und Ehrenamt:

Ob Besuchsdienstkreis, Ökumenischer Seniorentreff, Kirchenchor, Jugendgruppe, Öffentlichkeitsarbeit/Internetseite, Ministranten, Lektoren, Kommunionhelfer, Wortgottesdienstbeauftragte, Sternsinger, Kirchencafe, Küster, Räte, Arbeitskreise und Pastoralraumkonferenz in der künftigen Pfarrei Wetterau-Nord, Katecheten, Hausmeister, KiTa-Mitarbeiterinnen, Pfarrbüroteam, Kirchenmusik und natürlich Pfarrer David Rühl und Gemeindereferentin Stephanie Veith.

Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank für ihren Dienst!

Deutliche Fortschritte auf unserem "Pastoralen Weg"

Wie geht es weiter?

Für jeden von uns stellt sich die Frage: Wie wollen wir unseren Glauben leben?
Wo will und kann ich mich einbringen, um die Botschaft Christi weiterzutragen?

Die neue Pfarrei Wetterau-Nord nimmt immer mehr Gestalt an:
Die Gründung ist für den 01.01.2026 vorgesehen, also in knapp zwei Jahren.
Dann wird auch ein neuer Pfarreirat und in den einzelnen Gemeinden Gemeindeausschüsse gewählt.

Die aktuellen Mitglieder von Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat haben sich bereit erklärt, die Wahlperiode bis zur Wahl der neuen Gremien im Frühjahr 2026 zu verlängern. Wir waren uns einig, dass es für den laufenden Prozess des Zusammenwachsens in der neuen Pfarrei wichtig ist, dass bisher aufgebautes Wissen und Erfahrungen weiter eingebracht werden. In St. Bonifatius findet also keine PGR-Wahl im März 24 statt.

Im Verwaltungsrat ist im letzten Jahr Herr Hans-Jürgen Metz verstorben; Herr Christoph Theobald ist durch seine Übernahme der Stelle als Koordinator der Pfarrei Nord ausgeschieden. Mit Frau Christine Klinar und Dr. Markus Lang haben sich zwei neue Gemeindemitglieder zur Mitarbeit im Verwaltungsrat bereiterklärt. Vielen Dank dafür.

Für den Pfarrgemeinderat haben wir die Möglichkeit, noch ein oder zwei Mitglieder nachzuberufen: Wer als Christ bereit ist, die Kirche der Zukunft mitzugestalten, Lust an neuen Ideen und Konzepten, Freude am Glauben und an der Sorge für die Menschen in unserer Gemeinde hat, ist herzlich willkommen.

Eine aktuelle Beteiligungsmöglichkeit für alle Gemeindemitglieder ist die ▶️Namenswahl◀️ der Pfarrei Wetterau-Nord: Bis zum 21.01.2024 können sie die Stimmzettel noch in die Box in St. Bonifatius einwerfen. Jedes Gemeindemitglied darf eine Stimme abgeben.

Dieses Jahr stehen auch Entscheidungen zur Nutzung und Einstufung der Gebäude in der Pfarrei Nord an; im Bereich Liturgie und Katechese wird die begonnene Zusammenarbeit ausgeweitet.

Kraft für Veränderungen aus Gottvertrauen schöpfen

Wir wissen alle: Veränderungen sind herausfordernd.

Kraft und Motivation können wir aus dem Glauben und aus Gottvertrauen schöpfen.

Und so wollen wir auch dieses Jahr das, was auf uns zukommt und das, was wir anpacken wollen, in Gottes Hände legen.

Ich wünsche Ihnen allen und Ihren Familien ein gutes Neues Jahr, Gesundheit und positive Erfahrungen in und mit unserer Gemeinde.

Georg Dierschke, PGR-Vorsitzender St. Bonifatius

Schnappschüsse vom Neujahrsempfang 2024 (c) Brigitta Gebauer