Ministranten

Ministranten (von lateinisch ministrare = dienen), häufig auch Messdiener genannt, helfen im Gottesdienst. In der Heiligen Messe bringen sie stellvertretend für die ganze Gemeinde die Gaben von Brot und Wein zum Altar.
Ministranten ziehen feierlich liturgisch gekleidet mit dem Zelebranten und ggf. weiteren Priestern, Diakonen und liturgischen Diensten wie Lektor und Kommunionhelfer ein und aus, tragen Kreuz, Leuchter und Weihrauch, halten dem Zelebranten das Messbuch und, wo die Mundkommunion noch üblich ist, die sogenannte Patene, bringen Brot, Wein, Wasser und den Kelch zum Altar.

Wie wird man Ministrant?

Im Rahmen des Erstkommunionkurses besteht die Möglichkeit, dass Kinder „probedienen“ und mit den Ministranten am Gottesdienst mitwirken. Nach der Erstkommunion werden Kinder zum Ministrantendienst eingeladen und auf den Dienst vorbereitet. Auch ältere Kinder können noch mitmachen.
Der Schutzpatron der Ministranten ist der heilige Tarcisius.