Schmuckband Kreuzgang

Christi Himmelfahrt: Glaube heute - ein Himmelfahrtskommando?!?

Ich bin bei Euch alle Tage

Do 21. Mai 2020
Dr. Bernhard Deister

Aus dem Tagesevangelium:

Die Apostelgeschichte beginnt mit einem österlichen Rundumblick: Auferstehung, Erscheinungen Jesu, Mahl mit den Jüngern, Geisterverheißung in der Taufe und Missionsbefehl inklusive Zusage Göttlicher Kraft als Unterstützung – bis hin zu zwei Engeln bei seiner Himmelfahrt:

„Ihr Männer [und Frauen] von Galiläa, was steht ihr da und schaut zum Himmel empor?  Dieser Jesus, der von euch fort in den Himmel aufgenommen wurde, wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hingehen sehen.“ (Apg 1,11)

Anregung

Für viele war dieses Ostern nicht nur ganz anders, sondern auch sehr ursprünglich: Mahlfeiern im kleinen Kreis, familiäre Gottesdienste hinter verschlossenen Türen, bange Fragen, wohin können und dürfen wir eigentlich gehen, und in all dem auch immer wieder die Erfahrung: Jesus ist mit uns – in oft unbekannter Gestalt, aber sehr ursprünglich.

Nach 40 Tagen mussten die Jünger Jesus noch einmal verlieren: mit seiner Himmelfahrt enden die Erscheinungen, sie können nur noch sich und dem Heiligen Geist vertrauen. Passt nicht auch dies zu unserer Zeit: alte Sicherheiten sind weggebrochen, „die Kirche“ wirkt in Vielem sprach- und ratlos und wir sind ganz neu herausgefordert, auf uns und den Heiligen Geist zu vertrauen.

Die Berichte über Jesu Himmelfahrt ermutigen uns, dass unser Glaube heute kein Himmelfahrtskommando ist, sondern Jesus bei uns ist – „alle Tage bis ans Ende der Welt“ (Mt 28,20). Auch wenn wir uns vielleicht in vielem erschüttert und alleine fühlen wie die Jünger beim Blick in den leeren Himmel – Jesus kommt wieder: immer neu, immer anders, immer bei uns!

Mich besinnen

  • Wo fühle ich mich allein und (von Jesus?!?) verlassen, und schaue zum Himmel empor, ohne Hilfe sehen zu können?
  • Wo in meinem derzeitigen Leben erlebe ich Jesus als nah und präsent – wo spüre ich etwas vom „Ich bin bei Euch alle Tage“?!?
  • Wer ist mir Engel und erinnert mich daran, mit Jesus zu rechnen?

Impuls

Lassen Sie sich vom Namen „Jesus Christus“ durch den Tag begleiten und sprechen Sie ihn innerlich immer wieder mit Ihrem Atem – beim Ausatmen „Jesus“, beim Einatmen „Christus“. Lassen Sie Ihn beim Ausatmen los wie die Jünger bei der Himmelfahrt, um Ihn beim Einatmen wieder neu zu empfangen, wie es Jesus und die Engel verheißen haben.

Predigt zu Christi Himmelfahrt

von Pfr. Walter Mückstein