Schmuckband Kreuzgang

Damit mein Leben hell ist

Gottes strahlendes Licht

Titel Gekommen um IHN anzubeten (c) ZGS
Titel Gekommen um IHN anzubeten
Datum:
Mi. 6. Jan. 2021
Von:
Dr. Bernhard Deister
Aus der Tageslesung
Der Prophet Jesaja bietet quasi die Vorschau für das Fest Erscheinung des Herrn, das wir heute feiern. Das Licht Gottes geht strahlend über allen auf und die Nationen und Könige wandern zu Gottes Glanz, der für und in uns aufstrahlt.
"Steh auf, werde licht, Jerusalem, denn es kommt dein Licht
und die Herrlichkeit des Herrn geht strahlend auf über dir.
Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde
und Dunkel die Völker,
doch über dir geht strahlend der Herr auf,
seine Herrlichkeit erscheint über dir.
Nationen wandern zu deinem Licht
und Könige zu deinem strahlenden Glanz....…"   
 (Jesaja 60,1-3)
Anregung
Die Weisen aus dem Morgenland – im Volksmund und unter Bezug auf die Verheißung Jesajas auch die "Heiligen Drei Könige" genannt – stehen dafür, dass alle Menschen Gottes Licht, das in Jesus Mensch geworden ist, erkennen können. Dabei geht es keinesfalls um die Illusion einer heilen Welt: Finsternis auf der Erde und das Dunkel der Völker werden ausdrücklich benannt.
Es ist das Geheimnis Gottes, das mit dem Fest Erscheinung des Herrn gefeiert wird, dass Gott die globale Krise und Finsternis nicht einfach wegnimmt. Er lässt sich davon aber auch nicht ausschließen oder abhalten. Ob es die großen Nöte unserer Zeit wie Krieg und Terror, Flüchtlingsströme oder ökologische Krise, Armut oder Corona sind, oder die ganz konkreten kleineren und größeren Abgründe und Finsternisse unseres eigenen Lebens und unserer Persönlichkeit: Wir werden heute daran erinnert und feiern, dass keiner dieser Schrecken für Gott zu groß ist und ER sich von nichts davon abhalten lässt, uns sein Licht und seine Liebe anzubieten. So wie Er es den drei Weisen im kleinen Kind, dem menschgewordenen König, zu dem sie der Stern geführt hat und der äußerlich doch nichts war, als ein kleines nacktes Kind in einem Futtertrog, gezeigt hat.
Die entscheidende Frage ist, ob wir bereit sind, uns von diesem Licht und dieser Liebe berühren und erfüllen zu lassen – oder lieber nicht.
Mich besinnen
  • Wo ist mir in diesen Alltags-Exerzitien, in dieser Advents- und Weihnachtszeit Gottes Licht aufgegangen? Was habe ich über mich erkannt und vielleicht besser verstanden – vor welchen dunklen Abgründen bin ich aber vielleicht auch stehen geblieben (oder davongelaufen)?
  • Was/wer hat mir gut getan und etwas von der zarten, sich im Kind in der Krippe anbietenden und ausliefernden Nähe Gottes spüren lassen? Wer/was tut mir im Innersten gut?
  • Die drei Weisen lassen sich von Stern und Traum führen – sie vertrauen Gott ihren Weg an. Bin ich bereit, mich von IHM führen zu lassen?
Impuls
Nehmen Sie sich Zeit, die Erfahrungen dieser Exerzitien noch einmal nachklingen zu lassen und Lichtmomente zu sammeln.
Hören (oder singen) Sie mit Ruhe das Lied: Ich steh an Deiner Krippe hier (GL 256) an und lassen Sie es in sich nachklingen. Wie stehen Sie heute, am Fest Erscheinung des Herrn, vor der Krippe und wie/wo berührt sie das Licht Gottes im neugeborenen Kind?
Zur Vertiefung
"Dem Stern der Sehnsucht folgen" 
Predigt vom Pfr. Walter Mückstein zum Fest Erscheinung des Herrn
Lied: Gottes Stern, leuchte uns (GL 259)