Schmuckband Kreuzgang

Es geht ums Ganze…

Kinder an die Macht

Datum:
Do. 31. Dez. 2020
Von:
Dr. Bernhard Deister
Aus dem Tagesevangelium
Am letzten Tag des Jahres erinnert die Kirche uns noch einmal an die Grundlage von allem. Mit dem Johannes-Prolog werden wir darauf verwiesen, dass alles in Gott seinen Ursprung hat und dass es auf uns ankommt, was wir daraus machen:
Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt.
Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
Er kam in sein Eigentum, aber die Seinen nahmen ihn nicht auf.
Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben    
 (Joh 1,9-12))
Anregung
Kinder an die Macht – mit dieser Liedzeile hat Herbert Grönemeyer seine Vision einer verrückten, darin aber gerade friedlichen und lebensfördernden Welt besungen. Für den Evangelisten Johannes liegt die eigentliche Macht auch bei den Kindern – den Kindern Gottes! Sie nehmen den auf, dem alles gehört und der für alle und alles das wahre Licht ist – Gott, der in Jesus einer von uns geworden ist.
Am Ende dieses verrückten und unvergesslichen Jahres 2020 werden wir so noch einmal an das Wesentliche erinnert: Wie bin ich in dieser Zeit der Erschütterung und der durcheinander-gewirbelten „Selbstverständlichkeiten“ denn mit Gott umgegangen? War Er mir in all dem Halt, habe ich Ihn in das Chaos und die Herausforderungen meines Lebens in diesem Jahr mit hineingelassen, oder habe ich gedacht, ich müsste alleine zurechtkommen?
Gott ist Mensch, ist Kind geworden, um auch uns zu ermutigen, Kind Gottes zu sein. Dabei geht es um Vertrauen und Offenheit, nicht um kindisch sein und rumkommandiert werden. Es geht um unsere Herzenshaltung IHM und uns gegenüber: Es geht ums Ganze.
Mich besinnen
  • Welche frohen und frohmachenden (Kindheits-)Erfahrungen habe ich in meinem Leben gemacht – vielleicht auch und gerade in diesem Jahr?
  • Was ist gut, so wie es ist? Wofür bin ich heute dankbar? Wo habe ich etwas von Gottes wahrem Licht erfahren?
  • Wo habe ich Gott/Jesus in mein Herz/Leben aufgenommen – wo nicht?
  • Welches innere Bild habe ich davon, Kind Gottes zu sein – hilft es mir, das vergangene Jahr abzuschließen und mit offenem Herzen „wie ein Kind“ ins Neue zu gehen?
Impuls
Erzählen Sie Gott „wie ein Kind“, was Sie bewegt im Blick auf dieses Jahr – was Sie freut, was Sie sorgt, was Sie sich fürs Neue Jahr wünschen… Und beten Sie zum Abschluss ein Vater unser als Erinnerung daran, dass Sie Gottes Kind sind und sein dürfen!
Zur Erinnerung ans Kind-sein: Herbert Grönemeyer - Kinder an die Macht