Schmuckband Kreuzgang

Freitag: Ein guter Rückhalt

Sich nicht beirren lassen

Fr 27. Mär 2020
Martina Patenge

Aus dem Tagesevangelium:

In Jerusalem wird Jesus von vielen kritisch betrachtet: Die einen sagen: Er ist ein guter Mensch. Die anderen: Nein, er führt das Volk in die Irre. Denn er wagt es, die Heilige Schrift auf seine Weise auszulegen, heilt am Sabbat Kranke und verhält sich oft ganz anders, als es von einem frommen Meister erwartet wird.

"Während Jesus im Tempel lehrte, rief er: Ihr kennt mich und wisst, woher ich bin; aber ich bin nicht von mir aus gekommen, sondern er, der mich gesandt hat, ist wahrhaftig. Ihr kennt ihn nur nicht. Ich kenne ihn, weil ich von ihm komme und weil er mich gesandt hat." (Joh 7,28-29)

 Anregung

Es sind zermürbende Auseinandersetzungen für Jesus. Aber inmitten all dieser Streitgespräche erinnert er sich immer wieder: Er handelt nicht aus Eigensinn, sondern im Namen und Auftrag Gottes. Gott ist sein Rückhalt. Das ist so wichtig, dass er es laut in die Menge hineinruft.

 Mich besinnen

  • Ich schaue auf Jesus und wie er diese Situation bewältigt. Was empfinde ich dabei?
  • Wann und in welchen Situationen konnte ich spüren, dass Gott mein Rückhalt ist?
  • Es kann aber auch sein, dass ich etwas Hilfe brauche, um diesen Rückhalt spüren zu können: hilfreiche Worte, Erinnerungen, Lieder usw.
  • Ich darf Jesus bitten, in mir die Hoffnung auf Gott lebendig zu halten.

Impuls

Den Tag über können Sie immer wieder vor sich hinsummen oder -denken: "Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht, Christus meine Zuversicht, auf dich vertrau ich und fürcht‘ mich nicht…" oder ein anderes Lied, das IhreHoffnung auf Gott stärkt.