Schmuckband Kreuzgang

Impuls aus den Tagestexten

Datum:
Mi. 9. Dez. 2020
Von:
Martina Patenge
Er wird nicht müde und matt
Aus der Tageslesung
 „Mit wem wollt ihr mich vergleichen, dass ich ihm gleich wäre?, spricht der Heilige. Hebt eure Augen in die Höhe und seht: Wer hat diese Gestirne erschaffen? Der vollzählig herausführt ihr Heer, er ruft sie alle beim Namen. Wegen seiner Fülle an Kraft und mächtiger Stärke fehlt kein einziges…
Weißt du es nicht, hörst du es nicht? Der HERR ist ein ewiger Gott, der die Enden der Erde erschuf. Er wird nicht müde und matt, unergründlich ist seine Einsicht. Er gibt dem Müden Kraft, dem Kraftlosen verleiht er große Stärke." (Jes, 40, 25.26.28.29)
 Anregung
Und wieder fließen die Worte und Bilder des Jesaja fast über: Gott zu loben als den einzigen Gott, den einzigartigen: Der HERR ist ein ewiger Gott, der die Enden der Erde erschuf.
Das Bild vom Sternenhimmel ist gut gewählt: Für damalige Zeiten war dieser für die meisten geheimnisvoll und ein Rätsel, nur großartige Sternkundige entdeckten Sternenbahnen und erkannten sich wiederholende Abläufe. Heute kann die Astronomie vieles erforschen, dennoch fasziniert der Sternenhimmel die Menschen, auch Nicht-Religiöse, immer weiter. »Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir.“ schrieb der Philosoph Immanuel Kant.
Wenn ich in einen Sternenhimmel hinaufschaue, entsteht in meiner Seele eine Ahnung von der unendlichen Größe dieser Schöpfung – und großer Dank.
Zum Nachsinnen
  • In welchen Momenten erlebe ich die Größe Gottes?
     - oder habe sie schon erlebt?
  • Jesus bringt Kunde von Gott – wenn wir ihm begegnen, begegnen wir Gott: Beim Lesen biblischer Worte, im Gebet, in der Stille des Herzens, in der Eucharistie.
  • Ich spüre nach, wie mich diese Begegnungen erfüllen – oder wie sehr ich mich danach sehne.
  • „Er wird nicht müde und matt“... Ich lasse diese Worte auf mich wirken. Und ich kann darum bitten, von dieser göttlichen Kraft angerührt und gestärkt zu werden.
Impuls
Genießen Sie heute mit all diesen Gedanken in Ihrem Herzen ein kurzes Orgelnachspiel zu: Morgenstern der finstern Nacht (GL 372)
oder eine längere Orgelimprovisation zu dem Lied: