Konkrete und ermutigende Schritte nach vorne

"Uns gelingt der Durchbruch in eine veränderte Kultur"

Synodaler Weg, Mainzer Delegation im Feb. 2022: Martin Buhl, Isabella Vergata Petrelli, Bischof Peter Kohlgraf, Weihbischof Udo Bentz (v.l.n.r.), Markus Konrad und Daniela Ordowski nehmen online teil (c) Bistum Mainz | JHoffmann
Synodaler Weg, Mainzer Delegation im Feb. 2022: Martin Buhl, Isabella Vergata Petrelli, Bischof Peter Kohlgraf, Weihbischof Udo Bentz (v.l.n.r.), Markus Konrad und Daniela Ordowski nehmen online teil
Datum:
Sa. 5. Feb. 2022
Von:
Martina Reißfelder

mit diesen Worten zog der Vorsitzende der Deutschen Bischöfe und Präsident der Synodalversammlung, Bischof Dr. Georg Bätzing (Limburg), ein sehr positives Fazit der am Samstag, 05. Februar zu Ende gegangenen Dritten Synodalversammlung.

Isabella Vergata Petrelli auf der dritten Synodalversammlung am 3.2.22 (c) Synodaler Weg/Maximilian von Lachner
Isabella Vergata Petrelli auf der dritten Synodalversammlung am 3.2.22

Neben der Verabschiedung von drei zur Entscheidung anstehenden Papieren gab es ebenfalls Zustimmung zu elf weiteren Texten, die nun in den jeweiligen thematischen Foren für die endgültige Abstimmung weiter bearbeitet werden.

Zusätzlich wurde auf einen Antrag aus dem Plenum hin eine Arbeitsgruppe "Verantwortungsgemeinschaft" hinsichlich sexuellen und geistlichen Missbrauchs innerhalb der katholischen Kirche gebildet. Zu ihren vier Mitgliedern aus den Reihen der Synodalversammlung wurde auch Isabella Vergata Petrelli gewählt. Vergata Petrelli ist Vorsitzende des Beirates von Katholiken anderer Muttersprache im Bistum Mainz und Mitglied des Diözesan-Pastoralrates und vertritt in der Synodalversammlung die Gemeinden anderer Muttersprache.

05.02.2022 | Pressemeldung Der Synodale Weg | Nr. 037

Dritte Synodalversammlung des Synodalen Weges in Frankfurt am Main beendet

zum Pressetext auf der Website zum Synodalen Weg

Fotos und Videos zur Dritten Synodalversammlung