Schmuckband Kreuzgang

Was sollen zukünftig Schwerpunkte sein?

Digitaler zweiter Ratschlag im Dekanat Rüsselsheim

Puzzleteile: Schwerpunkte (c) Lara Bruck / AG Schwerpunkte
Puzzleteile: Schwerpunkte
Datum:
So 25. Okt 2020
Von:
David Hüser / Markus Schenk

Rund 70 Haupt- und Ehrenamtliche nahmen am Samstag (24.Oktober) am 2. Ratschlag zum Pastoralen Weg im Dekanat Rüsselsheim teil.  Darunter auch vier Gemeindemitglieder der Pfarrei St. Nikolaus von der Flüe Büttelborn. 

Anders als geplant fand der Ratschlag, in dessen Fokus die kommenden Schwerpunkte standen, als digitales Format statt. Es war durchaus eine Herausforderung, vor die die Verantwortlichen des Dekanates im Vorfeld des 2. Ratschlages zum Pastoralen Weg gestellt wurden. Denn anders als zunächst geplant konnte die Veranstaltung nicht in der Groß-Gerauer Prälat-Diehl-Schule stattfinden, sondern wurde als Videokonferenz durchgeführt an der rund 70 Haupt- und Ehrenamtliche aus dem Dekanat teilnahmen.

Routiniert moderiert wurde der Ratschlag von Katharina Unkelbach (Bildungswerk Südhessen) und Martin Buhl (Dekanatsprojektteam); beide hatten bereits beim ersten Ratschlag (07. März 2020) diese Rolle übernommen. „Der Pastorale Weg geht heute weiter, nur anders“, so Dekan Karl Zirmer in seiner Begrüßung. „Schön das so viele dabei sind, wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen“ ergänzte Christine Breser, die Vorsitzende des Dekanatsrates.

Schwerpunkte aus Pfarreien, Pastoralen Einheiten und Kirchorten

Schwerpunkte des Religionskurses der 7. Klasse der Prälat Diehl-Schule (c) AG Schwerpunkte
Schwerpunkte des Religionskurses der 7. Klasse der Prälat Diehl-Schule

Nach dem geistlichen Impuls zum Einstieg präsentierte die AG Schwerpunkte zunächst die Ergebnisse aus den Pfarreien, Pastoralen Einheiten und Kirchorten. Diese wurden vor einigen Wochen aufgefordert Ihre Schwerpunkte zu benennen und diese der AG mitzuteilen. Anhand von Puzzleteilen, die ineinander passten, wurden die unterschiedlichen Schwerpunkte und Impulse zusammengefasst und miteinander verknüpft. So ergab sich ein buntes Bild verschiedenster Schwerpunkte aus dem Dekanat.  Auf Initiative einer Schülerin einer 7. Klasse, die erfahren hatte, dass der Ratschlag in ihrer Schule stattfinden sollte, befasste sich auch ihr Religionskurs mit den Schwerpunkten und leitete die Ergebnisse an die AG des Dekanates weiter. 

Im Anschluss waren die Teilnehmer aufgerufen, noch einmal ihre Schwerpunkte zu benennen über die sie sich anschließend in acht Kleingruppen mit anderen austauschen wollten. Aus den 19 benannten Themen wurden schließlich die folgenden acht Bereiche ausgewählt:

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Angebote für junge Erwachsene und Singles
  • Solidarisch-politisches Engagement
  • Freundschaft mit Jesus Christus
  • Ökumene
  • Sozialpastoral und aufsuchende Seelsorge
  • Gemeinden bieten Heimat
  • Kinder- und Jugendpastoral

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verließen die Plenums-Konferenz und wählten sich in Kleingruppen-Konferenzen ein, in denen intensive Gespräche möglich wurden. Im anschließenden Plenum stellten dann die einzelnen Gruppen die Ergebnisse ihres Austausches vor. Diese werden von der AG Schwerpunkte aufgearbeitet, dokumentiert und im Anschluss allen Beteiligten und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Schließlich sind sie ein wichtiges Element für die nächsten Schritte und für die weiteren Beratungen. Mit dem geistlichen Schlussimpuls "Wechselnde Pfade" und dem Segen schloss der Ratschlag.

Wie geht es weiter?

Ergebnis der Blitzumfrage zur Durchführung des Ratschlags. (c) AG Schwerpunkte
Ergebnis der Blitzumfrage zur Durchführung des Ratschlags.

Aber auch die von den Teilnehmern benannten, anderen Themen werden nicht in Vergessenheit geraten, sondern von der AG Schwerpunkte mit in die Zusammenfassung aufgenommen. Dies sind z.B. Eucharistie und Sakramente, Liturgische Formen diesseits der Eucharistie, Musik, Kunst, Literatur…

Am 3. November wird sich der Dekanatsrat in seiner Sitzung mit den Ergebnissen des Ratschlags befassen und darüber abstimmen. Die Erkenntnisse des zweiten Ratschlags werden den Pfarreien, Pastoralen Einheiten und Kirchorten zur Verfügung gestellt und dienen als Grundlage für die nächsten Beratungen in den jeweiligen Gemeinden sowie im Dekanat.

Noch in diesem Jahr beginnt die nächste Phase des Pastoralen Weges. Dann soll in den Gemeinden des Dekanates mit den ersten Überlegungen für den zukünftigen Pfarreienzuschnitt begonnen werden. Dafür wird es Impulse, Ideen und einen entsprechenden Arbeitsauftrag der AG Pfarreienzuschnitt geben. Nach den Vorgaben des Bistums sollen aus den 16 Pfarrgemeinden zukünftig drei größere Pfarreien werden. Der Zuschnitt soll innerhalb des Dekanates erarbeitet werden. Dazu ist am 6. März 2021 der dritte Ratschlag vorgesehen. Doch vorher sind die einzelnen Gemeinden gefragt.

Dokumentation zum zweiten Ratschlag

Themenvorschläge (c) AG Schwerpunkte
Themenvorschläge

In den Wochen und Monaten vor dem Ratschlag haben die Menschen in den Gemeinden künftige Schwerpunkte gesammelt. Außerdem wurden auf der Homepage des Dekanats sowie auf Padlets viele Gedanken zum "Traum der Kirche Jesu Christi" verfasst. Alle diese Überlegungen wurden im folgenden bunten Puzzle zusammengetragen: 

Puzzle-Präsentation: Im Vorfeld benannte Schwerpunkte 

Beim Ratschlag konnten schließlich alle Teilnehmende die Schwerpunkte benennen, an denen sie selbst gerne arbeiten wollten. Dabei entstand die nebenstehende Themensammlung.

Aufgrund von technischen Einschränkungen mussten zunächst einige Themen zusammengefasst werden. Schließlich standen folgende Themenfelder zur Auswahl:

  • Liturgische Formen (Eucharistie und weitere Formen)
  • Freundschaft mit Jesus Christus – Glauben teilen, Glaubenslust
  • Sozialpastoral und aufsuchende Seelsorge
  • solidarisch-politisches Engagement
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Familienpastoral
  • Angebote für junge Erwachsene und Singles
  • Ökumene
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Ehrenamt attraktiv gestalten – Verbände
  • Gemeinden bieten Heimat
  • Musik, Kunst, Literatur
  • muttersprachliche Gemeinden

Aus den genannten Feldern wurden in einer Umfrage die oben genannten Themen ausgewählt.