Ausstellung „Kunst trotzt Ausgrenzung“ (c) Martina Bauer

„Kunst trotzt Ausgrenzung“ eine Wanderausstellung für Demokratie und Verständigung (27.10.-15.12.19)

Ausstellung „Kunst trotzt Ausgrenzung“
Sa 26. Okt 2019
Andrea Emmel

Video: Vor dem Wormser Dom installierte der Künstler Georg-Friedrich Wolf das Kunstwerk Odyssee.

Tonnenschwere Holzteile werden vor dem Dom vom Lkw-Anhänger auf den Platz gehievt. „Odyssee“ heißt die Kunstinstallation des Darmstädter Künstlers Georg-Friedrich Wolf. Entstanden ist das Kunstwerk 2016, im Jahr nach der großen Flüchtlingskrise. Wolf wollte den heimat- und arbeitslosen Flüchtlingen eine sinnvolle Tätigkeit geben, hat sie als Praktikanten beschäftigt. Er ließ sie einfache Nägel schmieden und es wurden immer mehr – Praktikanten und Nägel. Also war klar: Das wird eine großes Kunstwerk. Aus Abrissholz, Metallbändern und den hunderten selbstgeschmiedeten Nägeln entstand Odyssee; ein Sinnbild für ein gestrandetes Floß. Es zeigt den Wunsch nach Rettung, nach Freiheit, aber auch das Scheitern.

Odyssee ist eins von über 50 Kunstwerken, die in der Stadt Worms und im ehemaligen Konzentrationslager Osthofen ausgestellt werden. Sie wollen zum Denken anregen: Wie kann ein friedliches Miteinander gelingen? Was macht den Menschen aus? Seine Herkunft? Sein Aussehen? Die Ausstellung will für eine offene, inklusive und vielfältige Gesellschaft werben. An fünf verschiedenen Orten in Worms, neben dem Dom ist auch das Dominikanerkloster beteiligt, sind ganz unterschiedliche Kunstwerke zu sehen. Dabei treten Ort und Kunstwerk miteinander in Beziehung. Zwischen dem Wormser Dom und dem Kunstwerk Odyssee gibt es viele Verbindungen. Hier das tausendjährige Kirchenschiff, davor das gestrandete Floß. Wer genau hinschaut, erkennt Gemeinsamkeiten bei den Farben und Formen. Und natürlich kann sich jeder Betrachter, jede Betrachterin fragen: Was gibt mir Sicherheit? Was ist meine Sehnsucht?

Die Ausstellung „ Kunst trotzt Ausgrenzung“ ist vom 27.Oktober bis zum 15.Dezember in Worms zu sehen. Zur Ausstellung gibt es auch ein vielfältiges Begleitprogramm. Infos unter: Kunst-trotzt-Ausgrenzung.de

 

Kunst trotzt Ausgrenzung - Odyssee vor dem Wormser Dom (c) Martina Bauer

Kunst trotzt Ausgrenzung - Odyssee vor dem Wormser Dom

25. Okt 2019

Vom 27. Oktober bis zum 15. Dezember befindet sich die Ausstellung "Kunst trotzt Ausgrenzung" in Worms und Osthofen. Das Kunstwerk "Odyssee" vor dem Wormser Dom ist ein integratives Projekt vom Künstler Georg-Friedrich Wolf zusammen mit Flüchtlingen. Sein Motto: Gemeinsame Arbeit integriert. So schmiedeten sie miteinander Nägel und gestalteten aus Abrissholz und Metallbändern "Odyssee". Es erinnert an ein Floß und zeigt den Wunsch nach Rettung und Freiheit. 50 Kunstwerke gehören zur Ausstellung. Weitere Infos unter: Kunst-trotzt-ausgrenzung.de