Sternsinger

Sternsinger St.Bonifatius, Goddelau (c) Kroll

300.000 Sternsinger in ganz Deutschland ziehen um den 6. Januar herum von Tür zu Tür, segnen Häuser und Wohnungen und sammeln Spenden für Not leidende Kinder in der ganzen Welt. Das Sternsingen ist ein alter Brauch, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach.
Das Kindermissionswerk hat den Brauch 1959 mit der Aktion Dreikönigssingen wieder aufgegriffen und ihm ein neues Ziel gegeben, nämlich die Finanzierung von Projekten in armen Ländern. Seit 1961 organisiert dies der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) mit. Heute ist das Sternsingen die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

Sternsinger in der Pfarrei St. Bonifatius mit St. Alban

Auch unsere Pfarrei beteiligt sich seit vielen Jahren an der Sternsingeraktion und lädt alle Kinder herzlich ein, dabei mitzumachen. Etwa ab November liegen Anmelde-Flyer für die Kinder in unseren Kirchen aus oder können hier heruntergeladen werden.

Wenn Sie bisher noch nie von den Sternsingern besucht wurden, aber einen Besuch wünschen, so teilen Sie uns dies bitte über das Pfarrbüro mit.

Sternsingerkinder (c) Kindermissionswerk

Sternsingeraktion 2021 - Rückblick

Sternsingeraktion 2021 (c) Kindermissionswerk
„Segen bringen, Segen sein.
Kindern Halt geben –
in der Ukraine und weltweit“


... so hieß das Leitwort der 63. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland war die Ukraine. Jedes Jahr stehen ein Thema und ein Land exemplarisch im Mittelpunkt der Aktion. Die Spenden, die die Sternsinger sammeln, fließen jedoch unabhängig davon in Hilfsprojekte für Kinder in rund 100 Ländern weltweit.

Das Engagement der Sternsinger und Ihre Solidarität mit bedürftigen Kindern in aller Welt war mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie in diesem Jahr wichtiger denn je.

 

Die Sternsinger-Aktion 2021 fing bereits ungewöhnlich an. Das Planungstreffen zur Aktion fand wegen der Corona-Beschränkungen online statt – jeder von seinem Wohnzimmer oder Büro aus. Die Themen waren auch ungewöhnlich; statt der Planung eines Sternsinger-Aktionstages mit allen Sternsingern und der Laufaktionen in den Ortsteilen, haben wir uns ausführlich mit Hygienekonzepten und Ähnlichem beschäftigt.

  • Was wird erlaubt sein?
  • Was können wir verantworten, um nicht als Infektionstreiber dazustehen?
  • Wie sehen Alternativen aus?
  • Dürfen wir wirklich keine Lieder singen?
  • Wie darf sich eine Sternsinger-Gruppe zusammensetzen in diesen Zeiten?
  • Wie kann man kontaktlos Spenden sammeln?

Dann war leider irgendwann klar, dass es keine Hausbesuche geben wird.
Deshalb wurden eifrig Segenstütchen mit Informationen zur Sternsinger-Aktion gepackt.

Es war ein seltsam einsames Laufen durch die Stadtteile – als Segens-Briefträger- zum Verteilen der Segensaufkleber und der Segenswünsche - ohne Singen - ohne den Kontakt zu den Menschen. Manche, die einen solchen Sternsingerboten auf der Straße gesehen hatten, kamen aus ihren Türen „Kommt Ihr denn nicht bei uns vorbei?“ und dann konnten wir wenigstens sagen, dass Post von den Sternsingern im Briefkasten liegt.

In den Briefkästen lagen aber auch Spendentüten oder Überweisungsträger bzw. Kontonummern des Kindermissionswerks.
Hier nochmal die Bitte, unterstützen Sie die Projekte der Sternsinger, gerade auch in diesem Jahr, mit Ihrer Spende.

Spendenkonto: Pax-Bank eG
Kindermissionswerk „die Sternsinger“
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX
Verwendungszweck: Stern