Notfallseelsorger im Krisengebiet (c) Bild von fsHH auf Pixabay

Notfallseelsorger im Krisengebiet

21. Juli 2021

Zerstörte Häuser, Straßen und Bahnstrecken. Über 170 Menschen sind bislang gestorben. Ganz viele haben in den Fluten alles verloren. Vor Ort sind Notfallseelsorger*innen. So wie Carolin Bollinger aus Worms. Sie ist mit einem ökumenischen Team im Krisengebiet. Ihre Eindrücke von vor Ort schildert sie im Interview.