Schmuckband Kreuzgang

Der Pfarrgemeinderat Ockstadt berichtet hier auf dieser Seite über Wichtiges und Informatives aus unserer Pfarrgemeinde bzw. über die Arbeit des Pfarrgemeinderates.

  •  

Liebe Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Jakobus Ockstadt,

….das Erfreuliche – betreff Corona – zuerst: die Inzidenzzahlen sinken, die Zahlen der Erst- und Zweitgeimpften steigen und so manches konnte gelockert werden. Auch im Gottesdienst darf nach dem Betreten der Kirche die Maske nun abgenommen werden. (Stand: 01. Juli 2021) Aber auf das Mitsingen während des Gottesdienstes soll nach wie vor noch verzichtet werden. Nun das Negative: da ist eine neue Virus Variante sehr stark im Kommen – die Delta Variante. Viele Experten befürchten, dass im Herbst – also so wie im letzten Jahr – eine 4. Welle uns bevorsteht und alle Lockerungen wieder zurückgenommen werden müssen. Hoffen und beten wir, dass dies nicht der Fall sein wird.
Wegen der Pandemie werden auch in diesem Jahr seitens unserer Ortsvereine noch keine Veranstaltungen angeboten. Darunter fällt auch unser Pfarrfest. Allerdings haben wir vom Pfarrgemeinderat in unserer Sitzung am 30.06. beschlossen – bei entsprechendem Wetter – den Pfarrfestgottesdienst im schönen Schlossgarten der Familie von Franckenstein zu feiern. Natürlich gemäß den Hygieneauflagen mit entsprechendem Abstand usw. Dies soll ein Zeichen sein, dass unsere Pfarrgemeinde noch lebt und nicht nur hinter den Kirchenmauern existiert. Pfarrfestsonntag ist am 01. August und der Gottesdienst ist um 10.00 Uhr – bei schlechtem Wetter natürlich in der Kirche.
Auch haben wir vor, am 12. Sept. 2021 um 15.00 Uhr auf dem Gelände der Hollarkapelle einen Familiengottesdienst anzubieten, wo jede Familie eine Decke mitbringt, damit die Abstände eingehalten werden.
In unserer PGR Sitzung sprachen wir auch über die Urlaubsvertretung von Pfarrer Weckwerth, wo in der Zeit von 12.07. bis 31.07.Pater Sony die Vertretung übernimmt. Pater Sony hat sein Studium in Rom abgeschlossen, seinen Doktortitel erreicht und geht nach uns und einer Urlaubsvertretung in Augsburg anschließend direkt in sein Heimatland Indien zurück. Da er nun zum letzten Mal bei uns in Ockstadt ist, wird er im Festgottesdienst zum Jakobustag am 25.07. entsprechend gewürdigt und verabschiedet.
Soviel zum Aktuellen aus der Pfarrgemeinde – nun wieder - so wie gewohnt – der Rückblick nach dem Motto: „kurz und knapp, was ging denn in den letzten Wochen alles bei uns so ab“:
am Dienstag, dem 18.05., also kurz vor Pfingsten und der Firmung, brachten von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr wieder 12 Frauen unserer „Kirchenfeen“ unsere schöne Kirche wieder auf Hochglanz. Vielen lieben DANK dafür!
Im Mittelpunkt meines Berichtes dieser Ausgabe des Haltepunktes steht ganz klar die Firmung am Pfingstmontag, dem 24. Mai 2021, wo 17 Jugendliche der Pfarrgruppen aus Ockstadt und Rosbach in unserer Pfarrkirche gefirmt wurden. Bedingt durch Corona fand eine ganz andere Firmvorbereitung wie gewohnt statt. Seit dem September letzten Jahres bereiteten sich die Firmlinge mit ihren Katecheten auf dieses große Ereignis vor. Auch wenn Treffen in Präsenz leider nicht möglich waren, konnten sich die Firmlinge bei den Firmstunden trotzdem kennenlernen und so entstand nach und nach ein Gemeinschaftsgefühl. Wie sagte in seiner Ansprache Ludwig Witzenberger: „….nach der Firmung (2019) ist vor der Firmung (2021).“ Das altbewährte Katechetenteam ging von Bord und Sabine Otto (Rosbach), Ludwig Witzenberger und der leider so früh verstorbene Uli Kipp legten die Hauptverantwortung in die Hände von Annika Bünzel und Franziska Dienst und agierten fortan im Hintergrund. Und diese zwei
 „Powerfrauen“ schafften es mit einem tollen, total engagiertem Katechetenteam in dieser so ungewöhnlichen Pandemiezeit die Firmlinge top zu motivieren und das spürte man sofort in den beiden Festgottesdiensten um 10.00 Uhr bzw. um 14.00 Uhr, denn wegen der begrenzten Aufnahmekapazität unserer Kirche  von 65 Personen gab es zwei Festgottesdienste.
Die Sonne durchflutete den ganzen Tag unsere schöne Kirche und begrüßte die jeweils 64 Gottesdienstbesucher(innen). Die Absperrkordel an den Kirchenbänken waren durch gelbe und weiße Bänder ersetzt worden. Rita Pink und Christa Kosch hatten für einen „herausleuchtenden“ Blumenschmuck gesorgt und die Eventfirma Floodwave sorgte dafür dass beide Gottesdienste im Internet live übertragen wurden. (morgens 145 Aufrufe und nachmittags 185 Aufrufe).
Pfarrer Weckwerth begrüßte den Firmspender, Priesterreferent und Ehrendomkapitular Michael Ritzert – für viele kein unbekannter, wirkte er doch von 1996 bis 2009 als Pfarrer in Friedberg und ist seit 2018 bischöflicher Beauftragter für Priester in Mainz. Dieser begrüßte die Firmlinge mit ihren Angehörigen und drückte seine Freude darüber aus, „dass wir trotz Corona Firmung feiern dürfen.“ Auch überbrachte er herzliche Grüße von Bischof Peter Kohlgraf. Musikalisch wurde der Gottesdienst von einer Schola bestehend aus Mitgliedern der Pfarrgruppe Rosbach und Ockstadt gestaltet. Also, was diese 2 Sängerinnen und 2 Sänger an stimmlicher Qualität darboten war einfach sensationell. Ganz souverän wurden sie von Lothar Halaczinsky an der Gitarre begleitet. Vielen, vielen DANK für diese wunderschöne Musik.
 In seiner Festpredigt ging Michael Ritzert total auf die Jugendlichen ein und forderte sie auf jetzt nicht aufzuhören sondern in der Pfarrgemeinde weiterzumachen und vielleicht sogar einen Dienst zu übernehmen. Dann folgte die feierliche Spendung der Firmung und den Firmlingen wurde die Hand aufgelegt und die Stirn mit hl. Öl und Chrisam gesalbt. Der Gottesdienst, der unter dem Leitthema: „Öffne die Himmel, gieße deinen Geist auf uns“ stand, war von den Katecheten und den Firmlingen selbst bis ins kleinste Detail geplant und somit bestens vorbereitet – egal ob Tagesgebet, Fürbitten, Dankgebet usw. Schluss- und Dankesworte sprachen die beiden Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte Ockstadt, Angela Wätjer sowie für Rosbach, Rupert Merckle.
Liebe Leserinnen und Leser – ich weiß wovon ich schreibe, denn durch meinen Dienst in der Sakristei kam ich in den Genuss dieser beiden wunderbaren Gottesdienste und ich freute mich für die Firmlinge aber besonders für diese engagierten Katecheten, die ein tolles Team bilden und unsere Firmlinge ermuntert haben sich in der Kirche einzubringen. Deswegen auch dieser etwas umfangreiche Bericht!

Am Sonntag, dem 30.05. = Dreifaltigkeitssonntag, stellten sich um 9.00 Uhr im Hochamt unsere 8 Erstkommunikanten vor. Es sind sieben Jungen und ein Mädchen. Der Gottesdienst war super vorbereitet und die Einführung kurzfristig gewählt worden, da es 33 Personen waren plus die üblichen Gottesbesucher eines Hochamtes.
 
Fronleichnam war in diesem Jahr am Donnerstag, dem 03. Juni – wegen Corona wie im letzten Jahr ohne die Prozession durch Ockstadts Straßen. Der Gottesdienst war um 10.00 Uhr und wir verzeichneten 58 Gottesdienstbesucher. Um einen „Hauch“ von Fronleichnam zu vermitteln, waren die Fahnen auf dem Hochaltar aufgestellt, die sonst bei der Prozession immer mitgetragen werden. 4 Mitglieder unserer Erwachsenenschola standen auf dem Hochaltar und sangen die so bekannten Lieder, da die Gottesdienstbesucher nach wie vor nicht mitsingen dürfen. Rainer Bingel spielte die Orgel und der festliche Gottesdienst endete mit der Erteilung des sakramentalen Segens.
Ob wir im nächsten Jahr endlich wieder einmal im Schlossgarten der Familie von Franckenstein Gottesdienst feiern können und anschließend zum Mittagessen ans Jugendheim zum Musikzug des Gesangvereins Frohsinn gehen können? Ich werde darüber berichten.
Obwohl mit dem Dreifaltigkeitssonntag die Feiertage nach Ostern enden gibt es doch hin und wieder Gedenktage, wo Gottesdienste stattfinden – so zum Beispiel am 23.06. die Vorabendmesse zum Tag Johannes des Täufers mit der Weihe des „Johannisweines“ – oder am 29.06. dem Gedenktag von Peter und Paul.
Bedingt durch das EM Länderspiel Deutschland gegen England sowie auch noch ein Gewitter um 18.30 Uhr war der Gottesdienst leider schlecht besucht.

Am Sonntag, dem 05.07. zog um 13.30 Uhr ein schweres Unwetter über Ockstadt hinweg, mit Gewitter, Hagel und Starkregen = 45 Liter in zwei Stunden. Davon betroffen war auch unsere Kirche, denn durch Wasser in der Elektrizität sprangen die Sicherungen heraus und die Glocken läuteten nicht mehr, die Kirchturmuhr blieb stehen und die Orgel spielte nicht mehr. Unser Organist Rainer Bingel improvisierte am Abend im Gottesdienst und spielte die Lieder auf dem Klavier – ein ungewohnter aber sehr schöner Klang. Nach der Reparatur und dem Finden des Fehlers funktionierte am Montag gegen 10.30 Uhr alles wieder.
Am Samstag, dem 10. Juli fand um 18.00 Uhr die Feier der Kommunionjubilare für
50, 60 und 65 Jahre statt. Der Gottesdienst war mit 61 Gottesdienstbesuchern sehr gut besucht und Pfarrer Weckwerth forderte in seiner Predigt die Jubilare im Hinblick auf die Erstkommunion am nächsten Tag auf, sich einmal an die eigene Erstkommunion zu erinnern.
Am 11. Juli fand die feierliche Erstkommunion statt. Auch hier ist es genauso wie an der Firmung: an erster Stelle müssen die Katechetinnen Dorothea Becker und Barbara Ebert genannt werden, die gemeinsam mit Kerstin Röhler und Sebastian Schumann die Kinder auf die Erstkommunion vorbereitet hatten und auch den Gottesdienst planten. Auch für diesen schönen Tag hatten Rita Pink und Christa Kosch für den entsprechenden Blumenschmuck gesorgt. Als Symbol hatten die Kinder den Baum ausgewählt – und so stand auch der Gottesdienst unter dem Thema: „der Baum als Zeichen der Gemeinschaft“. Nach dem Evangelium spielten die Kinder das Gleichnis vom kleinen Senfkorn nach - auch sprachen sie die Fürbitten. Dann war es endlich soweit: von Pfarrer Weckwerth empfingen sie zum ersten Mail die heilige Kommunion. Auch in diesem Gottesdienst setzte eine Schola tolle musikalische Akzente und die Orgel spielte Frau Agnes Margraf aus Nieder Mörlen. Die 1. Vors vom Pfarrgemeinderat, Frau Angela Wätjer, sprach am Schluss Dankesworte und für jedes Kommunionkind gab es ein Geschenk. Auch dieser wunderschön gestaltete Festgottesdienst konnte dank der Eventfirma „Floodwave“ im Internet live mitverfolgt werden. (125 Aufrufe)

Am Montag, dem 12.07. trafen sich noch einmal die Kommunionkinder und feierten in der Kirche einen Dankgottesdienst.

 

So – das war es wieder mal, was es so zu berichten gibt – ich melde mich dann wieder im Herbst und bin heute schon gespannt, über was ich da alles so berichten kann.      

In diesem Sinne: bleiben sie gesund!!

wünscht

Uli Henritzi – Mitglied des PGR Ockstadt