Schmuckband Kreuzgang

30 Jahre Organist von St. Jakobus Ockstadt

Am 1. August 2021 ehrte die Pfarrgemeinde ihren Organisten Rainer Bingel für sein musikalisches Engagement. Die passende Gelegenheit dazu bot der Pfarrfestgottesdienst im Schlossgarten der Familie von Franckenstein. (die WZ berichtete).

Schon im Kindesalter ist Rainer Bingel vom Orgelspiel zutiefst beeindruckt. Die meiste Zeit seiner Gottesdienstbesuche habe er, wie er im Interview sagt, auf der Empore der Pfarrkirche seiner Heimatgemeinde Heldenbergen verbracht. Gespannt und mit wachsender Begeisterung habe er der damaligen Organistin, Elisabeth May, auf die Finger schauen können. Fasziniert von der Beherrschung der weißen und schwarzen Tasten und des Musizierens mit Händen und Füßen sei in ihm der Wunsch gereift, dieses Instrument selber zu spielen.

Noch während seiner Schulzeit (1989) nimmt Rainer Bingel eine Ausbildung zum Kirchenmusiker  am Kirchenmusikinstitut der Diözese Fulda auf. Über drei Jahre fährt er zum Unterricht nach Hanau bei Regionalkantor Raimund Murch. Zuvor schon vermittelt ihm Herr Pfeifer aus Linsengericht zwei Jahre lang Grundkenntnisse an der Orgel der Pfarrkirche Maria Verkündigung in Heldenbergen.

Der im Juni 2019 verstorbene ehemalige Pfarrer Dr. Gebhard wird auf den 19-jährigen Lioba-Schüler Rainer Bingel aufmerksam und gewinnt ihn 1990 für den Dienst des Organisten zunächst in Ockstadt, später auch in Rosbach. Über 30 Jahre nun schon nimmt er die Wegstrecke von 17 km nach Ockstadt und Rosbach auf sich, um die Liturgie von Eucharistiefeiern und Andachten, von Sakramenten und Sakramentalien instrumental wie vokal mit zu gestalten.

In Staunen versetzt hierbei unser Organist den interessierten Zuschauer mit welch einer Hingabe und Eleganz seine Finger über die Tastatur des Orgeltisches gleiten und mit welcher Leichtfüßigkeit er die Pedale der Orgel beherrscht. Mehr noch beeindruckt er den Zuhörer mit der Klangfülle des Instruments, die  er durch wohl überlegtes Registrieren dabei den 2096 Pfeifen der 28 Register entlockt.

Unweigerlich muss der Zuhörer den Eindruck gewinnen, dass der Kirchenmusiker  schon beim ersten Ton der Orgel selbst in der Musik aufgeht.

Vor 20 Jahren dann schart Rainer Bingel auf Anregung des Pfarrge meinderats Frauen und Männer um sich mit dem Ziel, Gottesdienste an Festtagen im Kirchenjahr mit ausgewählten Kompositionen auszugestalten. Zu den Proben trifft er sich sonntags nach dem Abendgottesdienst mit den Sängerinnen und Sängern, die sich fortan Erwachsenenschola nennen. Seit dem Zusammenschluss von St. Jakobus Ockstadt und St. Michael Rosbach zu einem Pfarrverband im Jahr 2005 haben sich auch Glieder von St. Michael angeschlossen. Bewundernswert hierbei ist die Ausstrahlungskraft mit der Rainer Bingel seine Schola zu motivieren weiß, ohne das gesteckte Ziel und den Anspruch an Musikalität aus dem Auge zu verlieren. Hierbei kommt ihm sein Geschick in der Auswahl geeigneter Chorliteratur zugute, alter Meister wie Meister der Neuzeit, die in der  Leistungssteigerung ihren Wiederhall findet.

Für all dies danken die Gemeinden von St. Jakobus und St. Michael Rainer Bingel und wünschen ihm weiterhin viel Freude und Erfüllung in seinem Dienst zur Ehre Gottes und zum Wohle der Gemeinden.