hs (c) privat

Im Gebet den „inneren Tempel“ aufsuchen

hs
Mi 31. Jul 2019
Von Anja Weiffen

Kirchenzeitung "Glaube und Leben"

"Moment Mal": Verliebte reden nicht nur, sie können auch miteinander
schweigen. Und so können Menschen zu Gott sprechen.

„In Stille mit liebendem Herzen“, sagt Hildegard Sickinger.
Die Religionspädagogin und Meditationsleiterin lädt regelmäßig zu einem „Kontemplativen Gebet“ nach Klein-Winternheim ein.

Was bedeutet überhaupt kontemplativ?


In der christlichen Traditionnmeint Kontemplation das schweigende Gebet mit einem liebenden aufmerksamen Herzen, ausgerichtet in der Suche nach Gott, den ich nicht
hören, nicht sehen, nicht greifen kann. Sie ist die Suche nach dem Gott und Vater Jesu Christi, ein tiefes Schauen auf ein Geheimnis. Kontemplation kommt vom lateinischen Wort contemplare (betrachten). Darin ist der Begriff Tempel zu erkennen. Es gab eine Gepflogenheit römischer Beamter, einen heiligen Bezirk zu
bestimmen und darin den Himmel zu beobachten, etwa den Vogelflug. Himmel und Erde sollen hier zusammenkommen. Kontemplation drückt die Sehnsucht aus, meine irdische Wirklichkeit in Berührung mit dem Transzendenten, Göttlichen zu bringen.


Ihr Gebet speist sich aus der karmelitanischen Tradition nach Teresa von Avila. Würden Sie
das erläutern?

Das kontemplative Gebet gibt es im Christentum seit den Mönchsvätern. Teresa von Avila hat diese Tradition aufgegriffen. Sie spricht vom Tempel im Menschen, von einem inneren Raum, den es im stillen Gebet aufzusuchen gilt, um geistlich wachsen zu können. Dieses
Gespräch mit Gott, der sie liebt und zu dem sie immer kommen kann, diente ihr als Kraftquelle.

Wie ist Ihr Gebet gestaltet?


Es dauert circa 50 Minuten. Eine halbe Stunde davon ist Sitzen in Stille. Es gibt eine kurze Einführung etwa mit einem Schriftwort, damit klar ist: Hier beten Christen. Wir sind zwischen zehn und 20 Personen.

Wie kamen Sie auf die Idee zu diesem Angebot?

 

In einer Frauengruppe haben wir uns 2015 zum 500. Geburtstag von Teresa von Avila mit der Heiligen beschäftigt. Das war der Anstoß.

Anruf: Anja Weiffen

Kontakt

Das Gebet findet jeden ersten Dienstag im Monat von 18.30 bis 19.20 Uhr in Klein-Winternheim im Haus Ritzinger statt.
Nächster Termin: 3. September
Kontakt: Telefon 06136 / 85 04 73

Den Beitrag mit weiteren Hintergründen lesen Sie in der Print-Ausgabe von "Glaube und Leben" vom 21.Juli

Gibt's was Neues bei Ihnen, lassen Sie es uns wissen! Anruf - 06131/28755-0 - oder E-Mail: info@kirchenzeitung.de