Tätigkeit als Kirchenmusiker/in im Bistum Mainz

Im Bistum Mainz wird die musikalische Gottesdienstgestaltung fast ausschließlich von neben- und ehrenamtlich tätigen Kirchenmusiker/innen ausgeübt, für die es ein differenziertes Aus- und Fortbildungsangebot auf regionaler und diözesaner Ebene gibt.

Der Dienst des Kirchenmusikers gehört zu den Grunddiensten der Kirche und vollzieht sich vor allem in den Bereichen Liturgie und Verkündigung - im Auftrag einer jeweils konkreten Gemeinde. Für ihre Tätigkeit erhält er eine Vergütung bzw. ein Honorar.

Für die ORGANISTEN gilt seit 1. Oktober 2010 eine neue Vergütungsordnung auf der Grundlage des TVöD (Tarifvertragsordnung für den öffentlichen Dienst), die unten stehend zum Download bereitgestellt ist. Grundsätzlich ist mit dem Anstellungsträger (in der Regel die Kirchengemeinde) ein entsprechender Vertrag abzuschließen. Die Vergütung erfolgt zentral über die Personalverwaltung des Bischöflichen Ordinariats.

Für die CHORLEITER gibt es seit dem 1. Oktober 2010 keine Vergütungsordnung mehr, da die Chorleitertätigkeit grundsätzlich als freiberufliche Tätigkeit gilt.