Flipchart (c) Bistum Mainz

Viele Stimmen hören

Flipchart
Di, 12. Feb 2019
Wolfgang Fritzen

Workshoptag am 1. Juni in Mainz

Der Pastorale Weg lebt von einer großen Beteiligung. Viele Stimmen wollen gehört und bedacht sein, um sich inhaltlich mit den vier Dimensionen des Teilens  - Leben teilen, Glauben teilen, Ressourcen teilen und Verantwortung teilen - auseinander zu setzen. Dazu gab es schon und gibt es auch künftig viele Möglichkeiten. Eine weitere Beteiligungsmöglichkeit ist am 1. Juni 2019 ein Workshoptag in der Alten Lokhalle in Mainz. Die Gruppe, die dort zusammen arbeiten wird, soll so vielfältig sein wie die Menschen und ihre Anliegen in unserem Bistum. Etwa 300 Personen werden persönlich eingeladen sein, um Bausteine für die Entwicklung eines Leitbildes für den Pastoralen Weg im Bistum zu erarbeiten.

Die Teilnehmenden sollen sich mit ihren Perspektiven, Erwartungen, Hoffnungen und auch Befürchtungen kreativ einbringen. Zum Workshoptag eingeladen werden unter anderen haupt- und ehrenamtlich aktive Menschen aus den Dekanaten, unterschiedliche Berufsgruppen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas, ehrenamtlich Engagierte, Jugendliche und junge Erwachsene, Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden und Räten im Bistum, Menschen aus der Politik und der Ökumene.

Um eine gute Arbeitsfähigkeit der Großgruppe zu erreichen, und da die räumlichen Möglichkeiten begrenzt sind, haben wir zunächst Multiplikatoren – auf Ebene der Dekanate etwa die Dekane - angefragt. Sie sollen überlegen, wer das jeweilige Dekanat, die Gremien, Berufsgruppen, Verbände, die Jugendlichen, die unterschiedlichen Themenfelder der Pastoral und unterschiedliche Perspektiven und Anliegen gut mit einer Kombination aus Erfahrung, frischem Blickwinkel und dem Interesse, sich aktiv einzubringen, vertreten könnte. Wir haben dazu ermuntert, zu den sonst üblichen Delegationsprinzipien quer zu denken, eine bunte Mischung verschiedener Alters- und Interessengruppen zu benennen. Wir wünschen uns, dass Frauen und Männer möglichst paritätisch vertreten sind. Die Einladungen an die benannten Vertreterinnen und Vertreter der unterschiedlichen Bereiche wird Ende März verschickt.

Wir freuen uns auf einen bunten Querschnitt aus dem Bistum und werden über den Verlauf und die Ergebnisse des Workshoptages sowie das weitere Vorgehen berichten, sodass auch diejenigen, die nicht am Workshoptag teilnehmen können, informiert sind und ihre Ideen und Gedanken auch an anderer Stelle weiter einbringen können. Dazu wird es noch viele Möglichkeiten der Beteiligung geben.