Schmuckband Rad

Die Schutzheiligen Marcellinus und Petrus

M + P Fahne (c) A.Ewers

Wie die Überlieferung berichtet,  wurden der Priester Marcellinus und der Exorzist Petrus in der diokletianischen Verfolgung um 304 nach Christus in den Kerker geworfen, was den Glaubenseifer dieser Christen nicht zu dämpfen vermochte. Selbst dort setzten sich die tapferen Männer für ihr Bekenntnis zu Christus ein, bekehrten viele Mitgefangene zum christlichen Glauben und tauften sie heimlich. Nachdem man diese Missionstätigkeit erkannt hatte, wurden Marcellinus und Petrus noch größeren Leiden und Misshandlungen ausgesetzt und schließlich im schwarzen Wald bei Rom hingerichtet. Durch ein Traumgesicht veranlasst, bargen die frommen Frauen Lucillia und Firmina die Leichname der Ermordeten und bestatteten sie am 2. Juni in der Nähe der Grabstätte des heiligen Tiburtius.