Fragt uns, wir sind die letzten...“

Jugendliche sprechen mit KZ- und Ghetto-Überlebenden im Odenwald

Besuch von Ingacy Golik in Höchst/Odenwald (c) Bistum Mainz
Besuch von Ingacy Golik in Höchst/Odenwald
Sa 23. Mär 2019
PM (MBN)

Der 97-jährige Ignacy Golik, ein Überlebender des KZ Ausschwitz und Zeuge bei den Frankfurter Auschwitzprozessen hat am Mittwochabend im Kloster Höchst/Odenwald seine spannende Geschichte vor 120 Zuschauern erzählt. Er ist im Rahmen des Zeitzeugenprojekts des Bistums einer von sechs Zeitzeugen, die in dieser Woche jeden Vormittag vor Schulklassen von ihren Erlebnissen während des NS-Regimes berichtet haben.

Organisiert wird der Besuch vom Bischöflichen Ordinariat Mainz (Dezernate Jugend und Seelsorge) in enger Kooperation mit dem Maximilian Kolbe-Werk in Freiburg, das seit vielen Jahren Überlebende der Konzentrationslager und Ghettos auf vielfältige Weise unterstützt. Besuche von polnischen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen an Schulen im Bistum Mainz finden seit 2001 statt.

Hinweis: Weitere Informationen auch bei Alois Bauer, Telefon: 06131/253-263, mobil: 0151/14638709, E-Mail: alois.bauer@bistum-mainz.de, sowie beim Maximilian Kolbe-Werk, Telefon: 0761-200554.