F(f)este feiern

Ökologisch  Fantasievoll Nachhaltig

Menschen aller Zeiten und aller Kulturen haben Feste gefeiert und sie tun dies bis heute. Auch wir feiern Feste: Im persönlichen Leben, durch das Jahr und im Kirchenjahr. Wir genießen frohe Stunden im eher kleinen Kreis der Familie oder wir singen, tanzen und lachen mit vielen anderen auf Straßen und Plätzen.
Viele engagieren sich aktiv als Mitarbeiter/ innen und helfen so mit, dass Feste gelingen können. Feste sind wertvolle Auszeiten vom Alltag. Sie sind Ausdruck unserer Lebensfreude; sie stiften Begegnung und fördern Gemeinschaft – oft über kulturelle, konfessionelle oder religiöse Grenzen hinweg.
Wir laden Sie ein, beim frohen Feiern auch die Schöpfung mit in den Blick zu nehmen. Denn oft sind wir – insbesondere bei Veranstaltungen mit zahlreichen Gästen – schnell bereit, ein oder gar zwei ökologische Auge/n zuzudrücken, weil uns das bequemer erscheint oder weil es „die anderen auch so machen“. Dabei ist es gar nicht schwer(er) oder aufwändig(er), ein ökologisch-nachhaltiges Fest zu feiern. Vielleicht kann ein (Pfarr-)Fest ja sogar der Anlass sein, ökologisches Handeln zu testen und dieses dann, wenn Sie merken, dass das gut gelingt, auf andere Feste und Lebensbereiche auszuweiten. Setzen Sie sich zu Beginn kleine und realistische Ziele, die Sie dann Schritt für Schritt ausweiten.
Mit den Anregungen und Hilfestellungen in diesem Tippgeber (und einer Checkliste auf unserer Homepage um-welt-bedacht.de) wollen wir, der Umweltbeirat im Bistum Mainz, Sie dabei unterstützen.

Wenig Abfall

recycle-57136_1920 (c) pixabay.com

Eine der wichtigsten Herausforderung besteht in der Vermeidung/ Verringerung von Abfällen.

Leckere Speisen

hari-nandakumar-707355-unsplash (c) unsplash.com

Leckere Speisen und Getränke laden ein zum Genießen. Auch hier können Sie – ohne Mehraufwand – ökologisch(er) feiern und die
Geschmacksvielfalt erweitern, wenn Sie einige Anregungen beachten.