Umweltbeirat des Bistums Mainz ruft zur Beteiligung am Klimaprotest auf

Klimaprotest (c) pixabay.com/jasmin sessler
Klimaprotest
Termin: Freitag, 20.09.19 - 00:00
Umweltbeirat des Bistums Mainz ruft zur Beteiligung am Klimaprotest am 20. September auf

Der Umweltbeirat des Bistums Mainz ruft die Katholikinnen und Katholiken des Bistums dazu auf, sich an Aktionen vor Ort zum weltweiten Klimaprotesttag der „Fridays for Future“-Bewegung am 20. September zu beteiligen. „Die Bewahrung der Schöpfung gehört zum Kern der christlichen Botschaft“, erklärt Dr. Franz Hock, Umweltbeauftragter des Bistums unter Verweis auf die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus. 

Hock erinnert auch daran, dass Papst Franziskus im April 2019 bei einer Audienz in Rom Gretha Thunberg, der Initiatorin der Klimaproteste, für ihr Engagement gedankt und sie darin bestärkt hatte. Klimaschutz und eine „ganzheitliche Ökologie“ spielen im Bistum Mainz wie in der katholischen Kirche weltweit eine wichtige Rolle: etwa bei der Umsetzung des „Klimaschutzkonzepts des Bistums Mainz“ oder im Oktober bei der „Amazonas-Synode“ in Rom.

Globaler Klimastreik am 20. September

Hintergrund Umweltbeirat:

Seit 2010 gibt es im Bistum Mainz einen Umweltbeirat. Unter Vorsitz des Umweltbeauftragten Dr. Franz-Jakob Hock berät er Fragen der Ökologie, Energie und Nachhaltigkeit und trägt sie in das Bistum hinein. So hat er etwa den „Umweltpreis des Bistums“ und das „Klimaschutzkonzept“ angeregt und bisher 5 „Tippgeber“ für den Umweltschutz herausgegeben.