Schmuckband Rad

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit Eltern und Familie

In unserer Kindertagesstätte liegt uns eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern am Herzen. Bildung und Erziehung beginnen in der Familie. Deshalb sind Eltern für uns die vorrangigen Bezugspersonen und Experten der Erziehung ihrer Kinder. Wir fördern, unterstützen und ergänzen die familiäre Erziehung, Bildung und Betreuung und orientieren uns am Prinzip der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft.

Dies bedeutet für uns ein enges und partnerschaftliches Zusammenwirken auf Augenhöhe, einen regelmäßigen Austausch mit Eltern und eine wertschätzende und zugewandte Grundhaltung.

Ziel und gemeinsame Orientierung der Erziehungspartnerschaft mit Eltern ist das Wohl des Kindes und die Entwicklung seiner Persönlichkeit.

In Situationen unterschiedlicher Bewertung oder bei Konflikten verstehen wir es als unsere Aufgabe, gemeinsam mit den Eltern nach Lösungen zu suchen, die dem Wohl des Kindes dienen; ggf. ziehen wir Experten zur Beratung hinzu.

Darüber hinaus haben wir in der Kindertagesstätte ein Verfahren etabliert, das bei dem Verdacht einer Gefährdung des Kindeswohls die Wege der Kommunikation und die Verantwortung handelnder Personen aufzeigt.

Neben der gemeinsamen Erziehungsverantwortung, sind Eltern unsere Kunden und nehmen in unserer Kindertagesstätte eine Dienstleistung in Anspruch. Wir bieten ihnen deshalb Einblick in unseren Kita-Alltag, machen unsere Arbeit für sie transparent und informieren sie jederzeit ausreichend über unser pädagogisches Angebot.

Verschiedene Gesprächsanlässe mit Eltern sind:

Im Anmelde- und Aufnahmegespräch erhalten die Eltern einen detaillierten Einblick in den Alltag und die Strukturen unserer Kindertagesstätte.

Mindestens einmal jährlich führen die zuständige Fachkraft und die Eltern des Kindes ein Entwicklungsgespräch. Diese Entwicklungsgespräche basieren auf regelmäßigen Beobachtungen der Kinder und bieten die Möglichkeit, in ruhiger und angenehmer Atmosphäre über das Kind und seine Entwicklung, aber auch über Anliegen und Unterstützungsbedarfe der Eltern zu sprechen. Im Bedarfsfall vermitteln wir den Eltern auch Unterstützungsangebote bei Fachdiensten. Darüber hinaus pflegen wir fast täglich kurze Tür- und Angelgespräche zum Informationsaustausch.

Eltern können sich durch unsere Info-Wand im Flurbereich vielfältig informieren. Sie sind eingeladen, den pädagogischen Alltag in der Einrichtung mitzuerleben und auch mitzugestalten. Auch der Einblick in die Portfolios der Kinder ermöglicht den Eltern, am Geschehen in unserer Kita teilzunehmen.

Bei verschiedenen Anlässen, z. B. unserem Fitnesstag, der Osterfeier, der Krippenfeier, Muttertag, Spielenachmittag, Papazelten, St. Martin, können Eltern aktiv werden und sich gegenseitig kennen lernen.

 

 

Beteiligung und Mitarbeit

 

Als Ort für Familien werden in unserer Kindertageseinrichtung Eltern an allen ihre Kinder betreffenden Prozessen beteiligt und ihre Meinung in Entscheidungsprozesse mit einbezogen. Eltern erhalten die Gelegenheit, den pädagogischen Alltag in der Einrichtung mitzuerleben und aktiv mitzugestalten. Die gesamte Elternschaft ist vertreten über das Mitwirkungsorgan der gewählten Elternvertretung, das sowohl den gesetzlichen Regelungen entspricht, als auch der „Verordnung über die Elternvertretungen in den Katholischen Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Mainz". Eine gelebte Erziehungspartnerschaft betrifft nicht nur das einzelne Kind und seine Familie, sondern die gesamte Kita als „Ort für Kinder und Familien". Diesen gestalten wir soweit als möglich gemeinsam mit den Eltern und beziehen ihre Einschätzung in Entscheidungsprozesse mit ein. Die Elternvertretung ist über alle wichtigen Prozesse der Kita informiert, die Kinder und Familien direkt betreffen. Sie ist z. B. in die Beratung über Ergebnisse von Elternumfragen oder die Jahresplanung eingebunden.

Die Elternvertretung gestaltet insbesondere das soziale Miteinander in der Kita wesentlich mit und vertritt die Interessen der Elternschaft in den regelmäßigen Treffen mit Vertretern des Trägers und des Teams.

Jährlich finden zwei Gesamtelternabende statt. Die Themen für die Elternabende der gesamten Kita werden zwischen Elternvertretung und den Mitarbeitenden abgestimmt.

Unsere Haltung gegenüber Kindern und Eltern ist vom christlichen Menschenbild und seinen Wertvorstellungen geleitet. Interessen, Bedürfnisse, Sorgen und Nöte von Familien nehmen wir ernst. Wir sind offen für Fragen und Anregungen der Eltern und begegnen Kindern und Familien unabhängig von Kultur, Herkunft und Religion mit Wertschätzung und Respekt. Unsere Kita ist für alle Kinder da - und damit auch für alle Eltern, die unser Angebot unterstützen. Die kulturelle und religiöse Vielfalt der Familien in unserer Einrichtung ist für uns eine Bereicherung.

Die Kinder in unserer Kindertagesstätte sprechen über 15 verschiedene Sprachen, so können wir viel voneinander lernen. In den Familien der Kinder, die unsere Kita besuchen findet sich ein Schatz von unterschiedlichsten Ressourcen und Kompetenzen, die den Alltag unserer Kita und unsere Angebote bereichern. Eltern und Familien sind eingeladen, ihre Ideen einzubringen und umzusetzen. Im Aufnahmegespräch und in den Entwicklungsgesprächen interessieren wir uns für die Familien und laden sie ein, ihr Engagement und ihre Talente in der Kita einzubringen.