Schmuckband Kreuzgang
Prävention ist uns wichtig Slider (c) Martina Bauer

Prävention ist uns wichtig!

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Gemeinden haben ein Schreiben des Generalvikars mit der Bitte um Mitwirkung erhalten. Es geht um das Missbrauchsgutachten unseres Bistums, das unter dem Titel „Erfahren-Verstehen-Vorsorgen“ (EVV) von Rechtsanwalt Weber in Regensburg seit nun bald drei Jahren erarbeitet wird und das noch in diesem Jahr abgeschlossen und veröffentlicht werden soll. Vielleicht erinnern Sie sich noch, dass wir vor ca. 2 Jahren bereits einen Aufruf zur Mitarbeit veröffentlicht hatten.

Um möglichst auch Fälle, die in keinen Akten auftauchen, nicht zu übersehen, werden die Gemeinden um Mithilfe gebeten: alle, die auch aus fernerer Vergangenheit Erinnerungen beitragen können, werden gebeten, das auch zu tun. Wie Sie dem Fragebogen entnehmen können, geht die Perspektive aber nicht allein auf das Aufdecken von Missbrauchsfällen in der Vergangenheit, sondern auch um die Frage, ob alles getan wird, um heute Taten so gut wie möglich zu verhindern und Kinder zu schützen. Auch hier ist die offene und ehrliche Einschätzung aller gefragt.

Wir bitten Sie gemeinsam um Ihre Mithilfe: Wenn Sie aus der Erinnerung, aus Erzählungen oder Ähnlichem Wissen haben, das relevant ist, teilen Sie es uns mit. Auch Ihre Einschätzung zu den Themen Aufarbeitung und Prävention ist für uns wichtig. Nutzen Sie gern die Fragen des Fragebogens (Nr.2-5), wobei es auch hilft, wenn Sie nur zu einzelnen Punkten etwas beisteuern können oder wollen.

Geben Sie diese Art von Rückmeldungsmöglichkeit auch gern an Menschen weiter, von denen Sie glauben, dass Sie etwas zum Thema beitragen können. Sie können den Fragebogen auch hier herunterladen und per Hand ausfüllen und anschließend im Pfarrbüro abgeben oder einwerfen. Dort erhalten Sie auch, falls gewünscht, den fragebogen in Papierform.

Wichtig: die Informationen und Rückmeldungen müssen bis spätestens 22.02.2022 eingegangen sein, damit wir sie noch sichten und für die Sitzung des PGR zusammenstellen können.

Betroffene von Missbrauch können natürlich Ihre Erfahrungen oder Beobachtungen, wenn Sie sich nicht an die Pfarrei wenden möchten, auch direkt an Rechtsanwalt Weber weitergeben. Das ist auch anonym möglich. Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie auf den nebenstehenden Button „Erfahren-Verstehen-Vorsorgen“ klicken.

Die Ereignisse der letzten Wochen haben gezeigt, wie wichtig eine gründliche, offene und transparente Aufarbeitung ist. Deshalb unsere Bitte: unterstützen Sie das Projekt.

Propst Tobias Schäfer und Heinz Thesen (Vorsitzender des Pfarrgemeinderates)

Fragebogen Prävention

Die Vertraulichkeit jeglicher Informationen und deren Herkunft ist für uns selbstverständlich und verpflichtend.

Pfarrgruppe Dom St. Peter und St. Martin

Leitung: Propst Tobias Schäfer

Aufklärung:

Aufarbeitung:

Prävention & Intervention:

Sonstige Mitteilungen:

Hilfe bei Missbrauch

Ansprechpersonen / Hilfsangebote / Leistungen in Anerkennung des Leids

Die Ansprechpersonen arbeiten unabhängig vom Bistum. Sie haben Erfahrung in der Führung schwieriger Gespräche. Hier finden Sie auch Kontaktdaten externer Stellen.

Unabhängige Aufklärung

Bitte beaErfahren, Verstehen, Vorsorgen: EVV-Projekt der Kanzlei Weber

Eine umfassende und unabhängige Aufklärung der Tataten gegen die sexuelle Selbstbestimmung ab 1945 bis heute ist den Verantwortlichen des Bistums Mainz wichtig.

Hilfekachel_Twitter_Facebook_OnlineBeratung (c) Online Beratung

Das Hilfe-Portal ist ein Angebot des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Es bietet viele Informationen zum Thema und unterstützt dabei, Hilfe- und Beratungsangebote vor Ort zu finden – aber auch online oder telefonisch: http://www.hilfe-telefon-missbrauch.de

Sarah Purpus-Menzel

Präventionsbeauftragte der Pfarrgruppe Dom St. Peter und St. Martin