Schmuckband Rad

Das Sakrament der Firmung - das persönliche Ja zum Glauben wird endgültig

firmung

In der Firmung werden wir als Christen, d.h. als Gesalbte, mit der Fülle des Geistes Gottes beschenkt, um aus ihr leben zu können. Jugendliche des 7. und 8.Schuljahres, aber auch ältere, können sich zur Vorbereitung in einer der Firmgruppen anmelden, die engagierte Gemeindemitglieder unter Mitwirkung der Hauptamtlichen halten. Auch nicht gefirmte Erwachsene können sich zur gesonderten Vorbereitung melden.

Jedes Jahr laden wir daher Jugendliche im Alter von 15/16 Jahren zu einem "Glaubenskurs" - dem Firmkurs ein.

Firmung kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Stärkung". Die Firmung ist eines der sieben Sakramente und wird vom Bischof oder einem von ihm Beauftragten in einem feierlichen Gottesdienst gespendet.

Die Jugendlichen können selbst entscheiden, ob sie das Taufversprechen der Eltern erneuern und die Firmung empfangen wollen. So begeben sich die Jugendlichen auf die Suche nach den „Spuren Gottes" in ihrer Lebensgeschichte und fragen sich, welche Bedeutung Jesus von Nazareth für sie hat, was der Heilige Geist in ihrem Leben bewirken kann, welche Rolle Gott in ihrem Leben spielt.

Der Firmkurs beginnt meistens im Dezember mit der Anmeldung zum Kurs bei der Gemeindereferentin. Ab dann können in verschiedensten Projekten Erfahrungen mit der Kirche vor Ort gemacht werden, i.d.R. nach Fastnacht ist dann ein gemeinsamer Auftakt zu den inhaltlichen Gruppenstunden, die von KatechetInnen (jungen Frauen und Männern) begleitet werden.

Verschiedene Gottesdienste, Aktionen, ein gemeinsames Besinnungswochenende u. v. m. geben den Jugendlichen die Möglichkeit, sich (neu) in der Kirche zu orientieren, sich selbst auf die Spur zu kommen und eine bewusste Entscheidung zu treffen, die mit dem Empfang des Sakramentes der Firmung besiegelt wird.

Ansprechpartnerin: