Schmuckband Kreuzgang

Einladung zum XIII. Römertag

Römertag 2020 (c) Arbeitskreis Römerroute
Römertag 2020
Datum:
Sa 19. Sep 2020
Von:
Martina Bauer

auf dem Gelände der Villa Rustica im Binger Wald „Ein Tag – ein Ort“

Römertag (c) Arbeitskreis Römerroute
Römertag

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem unser Römertag Anfang des Jahres ausfallen musste, freue ich mich nun umso mehr, Sie, auch im Namen der Organisatorinnen und Organisatoren, zu einem „angepassten“ XIII. Römertag einladen zu dürfen, die aufgrund der aktuellen Umstände anders als sonst stattfindet: den XIII. Römertag.

Die Veranstaltung findet an diesem Sonntag, 20. September 2020, mit vielen Veränderungen und Neuigkeiten statt.

Um den vielfältigen neuen Anforderungen, welche in diesem Jahr an uns gestellt sind, gerecht zu werden und gleichzeitig auch neue Entwicklungen aufzugreifen, haben wir uns zu einem neuen Format entschlossen. „Ein Tag – ein Ort“, so lässt es sich prägnant auf den Punkt bringen: Alle teilnehmenden Initiativen, Museen und Vereine präsentieren sich gemeinsam zur gleichen Zeit auf dem Gelände der Villa Rustica im Binger Wald an verschiedenen Ständen.

Am Sonntag, den 20. September 2020 in der Zeit von 11 bis 16 Uhr

werden Funde, Geschichten, Spiele und Filme unter freiem Himmel angeboten. Eine Mund- Nasen-Bedeckung muss vor Ort getragen werden. Auf die weiteren üblichen Hygienemaßnahmen werden wir vor Ort hinweisen.
Um die digitalen Angebote wahrnehmen zu können, bringen Sie bitte ein eigenes Smartphone oder Tablet mit, hierzu ist nur W-LAN erforderlich.

Gleich zu Beginn um 11:00 Uhr findet eine kurze Begrüßung statt. Leider müssen wir in diesem Jahr auf eine gesonderte Auftaktveranstaltung verzichten.

Freuen Sie sich anschließend über die Beiträge von: Museum Alzey, Binger Museum am Strom, Villa Rustica im Binger Wald, Dienheim, Georgskapelle in Heidesheim, Ingelheimer Museum bei der Kaiserpfalz, Sironabad in Nierstein, Heimatverein Bingerbrück und dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz.

Näheres dazu wie auch zu den einzelnen Veranstaltungen rund um den XIII. Römertag können Sie dem beiliegenden Flyer sowie dem Pressetext entnehmen.

Mit der großen Bandbreite an Mitwirkenden und deren Angeboten sind wir uns sicher, dass eines der Hauptziele unserer Veranstaltung, das Erlebbarmachen des Lebensalltags der Menschen zur Römerzeit, für Jung und Alt, für Interessierte und Experten, möglich ist.

Ich würden mich sehr freuen, Sie am diesen besonderen „Römer“-Sonntag begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen

Dorothea Schäfer
Arbeitskreis Regionalparkideen-Römerroute

 

 

Arbeitskreis Regionalparkideen

XIII. Römertag im September 2020: „Römische Funde aus der Region“

I. EINFÜHRUNG

Pandemiebedingt wurde der ursprünglich für April geplante XIII. Römertag auf den 20. September verschoben. Nach der Prämisse „Ein Tag – ein Ort“ ist er auf die derzeitigen Möglichkeiten angepasst: Auf dem Gelände der Villa Rustica im Binger Wald werden in der Zeit von 11 bis 16 Uhr Funde, Geschichten, Spiele und Filme unter freiem Himmel angeboten. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss vor Ort getragen werden.

Um die digitalen Angebote wahrnehmen zu können, bringen Sie bitte ein eigenes Smartphone oder Tablet mit, hierzu ist nur W-LAN erforderlich.

Die Begrüßung wird in diesem Jahr kompakt durch die Sprecherin des Arbeitskreises, Frau Landrätin Dorothea Schäfer und dem Binger Bürgermeister Herrn Ulrich Mönch gegen 11 Uhr stattfinden. Die sonst separate akademische Auftaktveranstaltung muss diesmal leider ausfallen.

Trotz kurzer Vorbereitungszeit, vielen hygienebedingten Anpassungen, werden neun Initiativen und Museen in diesem Jahr dabei sein. Elf weitere Initiativen, Vereine und Museen haben ihre Mitwirkung bereits für den nächsten Römertag wieder zugesagt, wenn die Umstände die Durchführung wieder unter einfacheren Rahmenbedingungen erlauben.

Weitere Hinweise ab dem 11.9. auf:

www.roemerroute-rheinhessen.de

II. ZIELSETZUNG

page1image37429120 page1image37431232

Um die römische Vergangenheit unserer Region einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, verfolgt der Arbeitskreis „Regionalparkideen“ seit 2004 die Idee einer „Römerroute in Rheinhessen“. Zu deren Verwirklichung wird derzeit ein topographi- sches Verzeichnis der archäologisch relevanten Orte und Denkmäler in Rheinhessen erstellt, anhand dessen verschiedene Rundwege im Regionalpark erstellt werden sol- len.

Wichtig ist dabei eine kreisübergreifende Vernetzung der Initiativen (Stadt Mainz, Kreis Mainz-Bingen, Stadt Alzey, Kreis Alzey-Worms, Stadt Worms ebenso wie die Re- gionen Nahe und Mittelrhein [Stadt Bad Kreuznach, Stadt Bacharach]) mit dem Ziel, Regional- und Heimatgeschichte der keltischen und römischen Zeit bis zum Beginn des frühen Mittelalters im Rahmen der Regionalparkidee mit verschiedenen Aspekten wie u.a. Kultur, Wirtschaft und Tourismus zu verbinden. Ziel ist es, die vielfältigen rö- mischen Initiativen und ihr Engagement und ihre Funde besonders herauszustellen.

Die vergangenen Römertage haben gezeigt, dass dieser Teil unserer regionalen Geschichte starkes Interesse hervorruft. Es ist ein großer Erfolg des Arbeitskreises, Initiativen und Aktivitäten zu bündeln. Die Eigenverantwortlichkeit der Veranstalter findet hohe Anerkennung.

III. DIE RÖMER IN RHEINHESSEN – INITIATIVEN AM XIII. RÖMERTAG

Die Spuren, welche die Römer über einen Zeitraum von fast 500 Jahren in Rheinhessen hinterlassen haben, sind noch heute vielerorts in unserer Region sichtbar. Ob in archäologischen Hinterlassenschaften, Namen, Sprache, Kulturpflanzen oder hand- werklichen Arbeitstechniken und landwirtschaftlichen Anbaumethoden – das historische Erbe der Römer ist überall mit Händen greifbar. Dieses wiederaufleben zu lassen und den Besuchern ein möglichst authentisches Bild der antiken Lebenswirklichkeit zu vermitteln, ist das erklärte Ziel des Römertages.

Die Beiträge der Mitwirkenden am XIII. Römertag (20. September 2020) kurz umrissen:

  • Digitale Präsentationen, römische Funde und gedruckte Text-Bild-Informationen zur römischen Geschichte Alzeys werden vom Museum Alzey ebenso ge- zeigt wie eine szenische Darbietung, die auf der Weiheinschrift einer Jupiter- säule basiert.

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums begleiten den Stand.

  • Originalmünzen der römischen Kaiserzeit und verschiedene Replikate von All- tagsgegenständen vermitteln einen Eindruck von der überregional bedeutsa- men archäologischen Sammlung im Binger Museum am Strom, die das Le- ben im römischen BINGIUM vorstellt.

  • In der Villa Rustica im Binger Wald können die Besucher „Von Jung bis Alt“ mehr über das Leben auf einem römischen Gutshof erfahren, der gleichzei- tig als Raststätte (statio) für antike Reisende diente. Kostenlose Führungen bie- ten Einblicke in das Landleben vor 2000 Jahren. Ein römischer Garten mit viel- fältigen Nutzpflanzen zeigt alte Getreide- (Emmer) und Gemüsearten (Mangold, Saubohne) und Kräuter, die einst von den Römern vom Tiber an den Rhein ge- bracht und dort angebaut wurden. Daneben finden römische Spiele für die ganze Familie statt. Auch eine echte Römergruppe hat sich angesagt zu kom- men.

  • Aus Dienheim berichtet ein echter Legionär über die Fundstücke der Römerzeit von der römischen Uferstraße, darunter auch der Siliusstein (Replik), ein ganz besonders aufschlussreiches archäologisches Zeugnis aus der Römerzeit. Der Grabstein des römischen Reiters Silius, kündet nicht nur von der Präsenz römischer Soldaten im antiken Rheinhessen, sondern gibt auch wichtige Auf- schlüsse über die ethnische Zusammensetzung und Dislokation römischer Truppenverbände, die um die Zeitenwende in unserer Region stationiert waren.

  • Römischer Gutshof, fränkische Begräbnisstätte, frühmittelalterliche Kirche – nirgendwo sonst in Rheinhessen sind funktionaler Wandel und kultureller Einfluss an einem Ort besser fassbar als in der Georgskapelle in Heides- heim. Anhand des architektonischen Befunds lassen sich dort unterschiedli- che kulturelle Einflüsse (etwa verschiedene Bautechniken im Mauerwerk) über einen längeren Zeitraum hinweg nachvollziehen. Die Kapelle wird den Besu- chern anhand eines Films und über Plakate vorgestellt.

Sicherlich wird jeder Besucher des Römertags darüber erfreut sein zu erfahren, dass derzeit wieder Führungen nach telefonischer Absprache möglich sind.

  • Das Ingelheimer Museum bei der Kaiserpfalz wird seine sehr erfolgreiche Serie der Kinderführungen für Kinder mit in den Binger Wald bringen. Dazu wurde eine Führung gefilmt und wird über QR-Codes über die Mobiltele- fone der Besucher abrufbar sein.

    Im Film stellen die Kinderführer römische Funde in Ingelheim vor und geben dabei einen spannenden Einblick in den damaligen Alltag und zeigen insbe- sondere, wie die Kinder vor 2000 Jahren gelebt haben. Museumsmitarbeiterinnen vor Ort unterstützen und haben allerhand zur rö- mischen Vergangenheit Ingelheims und der aktuellen Fundsituation zu berich- ten.

  • Ein besonders bedeutendes Zeugnis aus der Römerzeit auf rheinhessischem Boden stellt das Sironabad in Nierstein dar. Vor Ort gefundene Votivgaben und Münzen sowie ein Weihestein zeugen von der damals starken Frequentierung dieses der keltischen Quell- und Heilgöttin Sirona geweihten Thermalbads – und von der heilenden Wirkung seiner Schwefelquelle, von der sich Gichtkranke Linderung ihrer Leiden erhofften. Fachkundige Präsentationen vermitteln Ein- blicke in die gallo-römische Kulturgeschichte.

  • Der Heimatverein Bingerbrück wird mit verschiedenen Beiträgen und römischen Bogenschießen ebenfalls dazu beitragen, dass sich der Besucher die Welt zu den Zeiten der Römer besser vorstellen kann.

  • Das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. ist mit dem Geschichtsmobil vor Ort und zeigt den Rundweg „Römer in Rheinhessen“ auf seiner Homepage regionalgeschichte.net, sowie einen virtuel- len Rundflug über das römische Rheinhessen. Verschiedenen Publikationen des Instituts werden vorgestellt.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Römertages

  • Oppenheim, 20.9.2020, 12-17 Uhr, Tag des offenen Verlags!
    Die Besucherinnen und Besucher werden herzlich willkommen geheißen zu einem munteren Beisammensein voller bunter Bücher und Begegnungen, Themen werden in Bewegung gebracht. Daher haben wir unseren Autor Dr. Bernd Herkner, Direktor des Naturhistorischen Museums Mainz gebeten, in „Wilde Welten“, die Erde bevor es Menschen gab, einzuführen.
    Weitere Information unter: https://verlagebesuchen.de/event/tag-des-offe- nen-verlags-verlagebesuchen-2/
    Nünnerich-Asmus Verlag & Media GmbH, Krämerstr. 25, 55276 Oppenheim, Tel. 06133 9899030

  • Seit dem 9. September 2020 werden in Worms, im Haus am Dom, Eingang neben Café Borgnolo, originale Fundstücke aus den Grabungen von 2015/2016 gezeigt. Im Kontext des Neubaus des Hauses am Dom haben archäologische Grabungen eine Reihe interessanter Funde zu Tage gebracht. Neben aufschlussreichen Fundamenten und Mauerresten, insbesondere dem als Reste einer Taufpiscina gedeuteten und in das Haus am Dom integrierten Fund aus karolingischer Zeit sind vor allem auch etliche Funde aus spätrömischer Zeit ans Tages- licht gekommen.

    Arbeitskreis Regionalparkideen

    Ansprechpartnerin:
    Dorothea Schäfer
    Tel: 06132 / 787 – 1000
    E-Mail: roemerroute@dorotheaschaefer.de