Schmuckband Kreuzgang

"Gruftgeflüster im Wormser Dom

Salier-Gruft (c) Torsten Hemke
Salier-Gruft
Datum:
Fr 30. Okt 2020
Von:
Martina Bauer

Die Novembertermine werden verschoben!

Aufgrund der neuen Beschränkungen entfallen die vorgesehenen beiden Termine der Reihe „Gruft-Geflüster am 6.11. und am 20.11. Sie werden, wenn es möglich ist, im Januar nachgeholt.

Im Rahmen des Wormser Kulturherbstes lädt die Domgemeinde ein zu einer Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Gruftgeflüster“. Persönlichkeiten aus dem Saliergeschlecht, die in der Gruft des Wormser Domes bestattet sind, werden dabei vorgestellt. Die Veranstaltungsreihe steht im Kontext der Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“, die noch bis zum April kommenden Jahres in Mainzu sehen ist. Der Wormser Dom ist einer der Korrespondenzorte.

„Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass die entsprechenden Personen gleichsam aus dem Grab heraus sich selbst und ihr Leben vorstellen“, erklärt Propst Tobias Schäfer, der die Idee zu dieser Vortragsreihe hatte und zugleich als Referent in die Rolle der jeweiligen Salierahnen schlüpft. Am kommenden Freitag (23.10.) findet um 19:00 Uhr im Dom der erste Abend statt: „Ich Konrad – Der Märtyrer vom Lechberg“, so ist dieser erste Abend überschrieben, an dem sich als erster der Stammvater des Saliergeschlechtes zu Wort melden wird.

Ursprünglich war geplant, diese Veranstaltungsreihe im Rahmen der Kulturnacht und dann auch direkt in der Gruft zu veranstalten. Das aber ist durch die Corona-Situation nun nicht möglich. Daher finden die Vorträge im Dom statt. Um jedoch einen Eindruck von der Gruft zu vermitteln, werden sie von eine Fotopräsentation mit historischen Bildern der Grabauffindung und der Öffnung der Saliergräber aus den Jahren 1906-1912 ergänzt. Zwei weitere Abende sind geplant für Freitag, 6. und 20. November.

Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich. Anmelden kann man sich über die Homepage 

Kath. Pfarramt Dom St. Peter und St. Martin in Worms

19.10.2020