Schmuckband Kreuzgang

Pfarrgemeinderatswahl 2019

Wahlergebnisse

Logo PGR Wahl (c) Bistum Mainz
Logo PGR Wahl
So 10. Nov 2019
Martina Bauer
Pfarrgemeinderatswahl 2019 (c) PG Dom St. Peter und St. Martin / Tobias Schäfer
Pfarrgemeinderatswahl 2019 (c) PG Dom St. Peter und St. Martin / Tobias Schäfer
Pfarrgemeinderatswahl 2019

Pfarrgruppe Dom St. Peter und St. Martin    

Wahlberechtigt:                   4.439

Abgegebene Stimmen:          475                   davon ungültig:    15

Wahlbeteiligung:                 10,7 %

 

Dom St. Peter                                                           

 

1.  Gernsheimer, Maike                            

2.  Thesen, Heinz                                      

3.  Winkler, Anna                                       

4.  Jatzek, Ursula                                       

5.  Teske- Höfner, Elisabeth                   

6.  Rau, Christine                                      

 

7.  Bauer, Martina                                       

8.  Zegraj- Ofenloch, Agnes                     

9.  Sabasch, Monika                                  

 

 

St. Martin

 

1. Cziumplik, Simon                                

2. Rüb, Gabriele                                       

3. Niekisch, Marianne                             

4. Egli, Eva

5. Dannhauer, Xenia                               

6. Zeller, Maria                                          

 

7. Resch, Josefine                                   

8. Lippert, Rita Franziska                        

9. Busch, Jutta

 

In den Pfarrgemeinderat sind jeweils die Personen 1-6 gewählt.

 

Einsprüche gegen die Wahl sind innerhalb von zwei Wochen nach der Wahl
schriftlich unter Angabe von Gründen an den Wahlvorstand zu richten. Die Einspruchsfrist endet am 24. November 2019.

 

Wir gratulieren allen Gewählten und danken allen Kandidat*innen für Ihre Bereitschaft!

 

Worms , den 10. November 2019           für den Wahlausschuss: Wahlleiter: Klaus Berg

 

Pressemitteilung

Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahlen

 Unter dem Motto: „Kirche gemeinsam gestalten“ fanden in allen katholischen Pfarrgemeinden des Bistum Mainz am vergangenen Wochenende die Wahlen zum Pfarrgemeinderat statt. Auch in der Domgemeinde St. Petzer und in der Martinsgemeinde wurde gewählt. Erstmals haben die beiden Pfarrgemeinden, die seit langem eine gemeinsame Pfarrgruppe bilden, einen gemeinsamen Pfarrgemeinderat gewählt. Bereits gegen 18 Uhr am Sonntag stand das Wahlergebnis fest.

„Wir hatten in unseren beiden Gemeinden insgesamt 18 Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt haben. Diese hohe Zahl ist eine sehr ermutigende Erfahrung“, freut sich Propst Tobias Schäfer am Wahlabend. Denn das ist nicht selbstverständlich: Nicht in allen Pfarreien konnte gewählt werden, weil sich mancherorts nicht genügend Kandidaten aufstellen ließen. Für die Domgemeinde St. Peter waren insgesamt 6 Mitglieder in den Gesamtpfarrgemeinderat zu wählen, für die Schwesterpfarrei St. Martin ebenso 6 Mitglieder. Gewählt wurden für die Domgemeinde: Maike Gernsheimer, Heinz Thesen, Anna Winkler, Ursula Jatzek, Elisabeth Teske-Höfner und Christine Rau, und für die Martinsgemeinde:  Simon Cziumplik, Gabriele Rüb, Marianne Niekisch, Eva Egli, Xenia Dannhauer und Maria Zeller. Zuvor hatte bereits eine eigene Jugendversammlung die beiden Jugendvertreter Maximilian Sittel und Hendrik Dierkes gewählt, die ebenfalls mit Sitz und Stimme im Pfarrgemeinderat vertreten sind. Zusammen mit dem Propst und allen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der Pfarrgemeinderat das Gremium, das laut Satzung beratend an der Leitung der Pfarrgemeinden mitwirkt und so die pastoralen Belange der Gemeinde maßgeblich mitgestaltet. Die direkt Gewählten noch einmal bis zu einem Drittel der Anzahl der Mitglieder hinzuberufen.

Die Wahlbeteiligung lag mit insgesamt 10,7 % leicht unter der Quote der letzten Wahl vor 4 Jahren (11,5 %). Allerdings ist die Wahlbeteiligung auch bistumsweit um ca. 0,7 % gesunken. „Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass in beiden Gemeinden vor allem die jungen Kandidaten und Kandidatinnen mit hervorragendem Ergebnis direkt gewählt wurden“, berichtet Klaus Berg, der als Wahlleiter fungierte. Immerhin 3 der neu Gewählten sind unter 30 Jahre, dazu kommen die beiden Jugendvertreter, weitere drei Mitglieder sind unter 55 Jahren. „Damit sind tatsächlich alle Generationen und Altersgruppen gut vertreten“, freut sich Propst Tobias Schäfer.

Die Amtszeit der Pfarrgemeinderäte geht über vier Jahre. „In der konstituierenden Sitzung entscheiden die Gewählten zunächst über die Möglichkeit der Zuwahl weiterer Mitglieder. Dann sind in der ersten ordentlichen Sitzung auch die Verwaltungsräte der beiden Pfarrgemeinden neu zu wählen“, erläutert Klaus Berg. Der Verwaltungsrat ist das Gremium, das die Kirchengemeinde in allen rechtlichen Geschäften vertritt. Er wird jeweils von den Pfarrgemeinderäten gewählt.

„Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!“, gratuliert Propst Tobias Schäfer den Gewählten. Alle wissen, dass die Pfarrgemeinderäte in der kommenden Amtszeit gemeinsam einige Herausforderungen zu bewältigen haben: im ganzen Bistum Mainz steht unter dem Stichwort „Pastoraler Weg“ eine Neustrukturierung der Seelsorge vor Ort an. Bis Sommer 2021 sollen die Dekanate dafür gemeinsam mit den einzelnen Gemeinden ein Konzept erarbeitet haben, das dann in der Folgezeit sukzessive umgesetzt wird. „Hier brauchen wir jetzt vielleicht mehr denn je den Rat und die engagierte Mitwirkung von Menschen, denen es ein Anliegen ist, dass die Frohe Botschaft auch heute die Menschen erreicht“, erklärt Propst Tobias Schäfer, der zugleich als Dekan die Verantwortung für den Pastoralen Weg im Dekanat trägt.

 

Kath. Pfarramt Dom St. Peter und St. Martin in Worms

10.11.2019