Schmuckband Kreuzgang

Was bedeutet der Pastorale Weg für die Katholische Kirche vor Ort?

Seit Jahren gehen in Deutschland die Zahlen der Menschen in kirchlichen Berufungen wie Priester, Diakon, Gemeindereferent/in, Pastoralreferent/in zurück. Dazu erwarten die Bistümer künftig auch ein Sinken der Kirchensteuereinnahmen: hier wirken unterbliebene Taufen, Kirchenaustritte sowie die Altersstruktur der Katholiken zusammen.

Andere Bistümer haben bereits vor Jahren begonnen, bestehende Pfarreien zu größeren Einheiten zusammen zu fassen, teilweise wurden kirchliche Gebäude in eine nicht-kirchliche Nutzung überführt bzw. veräußert. Auch im Bistum Mainz sollen nun bis zum Jahr 2030 etwa 50 Großpfarreien entstehen, die Zahl der im Gemeindedienst tätigen Hauptamtlichen wird voraussichtlich um ca. 40% zurückgehen, die Zahl der aus Kirchensteuermitteln unterhaltenen Gebäude soll sich halbieren.

Die heutigen "Pfarrgemeinden" werden künftig als "Gemeinden" Teil einer größeren Pfarrei sein, gemeinsam mit vielleicht 5 - 10 weiteren Gemeinden. Ein Pfarrer wird jede Großpfarrei leiten, weitere Hauptamtliche werden in dieser neuen Pfarrei mitarbeiten. Ehrenamtliche werden in Gremien mitwirken, die für die Großpfarrei ähnliche Aufgaben übernehmen, wie dies in den heutigen Pfarreien Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat tun.

Unsere Gemeinde in Darmstadt-Eberstadt und Nieder-Beerbach, auf dem Pfarrgebiet der beiden heutigen Pfarreien St. Josef und St. Georg, wird es auch in Zukunft geben; sie wird Teil einer neuen, deutlich größeren Pfarrei sein. Welche anderen heutigen Pfarreien zur gleichen künftigen Pfarrei gehören werden, wird ein Ergebnis des Pastoralen Wegs im Dekanat Darmstadt sein. Die Beratungen dazu sollen im Jahr 2020 beginnen und bis Sommer 2021 Vorschläge hervorbringen - als Grundlage für die Entscheidung unseres Bischofs.

Und was bedeutet das für unser heute lebendiges Gemeindeleben in Darmstadt-Eberstadt? Der Pfarrgemeinderat hat beschlossen, sich dieser Frage frühzeitig zu stellen, und - wie von unserem Bischof gewünscht - die Gemeindemitglieder zur Mitberatung eingeladen.

Die Überschrift heißt: Zukunftsworkshop "Katholische Gemeinde in Darmstadt-Eberstadt und Nieder-Beerbach".

Wir alle sind gefragt: "Wie können wir heute und 2030 unser Christsein leben?"