Schmuckband Kreuzgang

Katholisch Leben Eberstadt e.V.

Mehr als 30 Jahre nach seiner Gründung hat sich der Verein Förderkreis Pfarrheim St. Josef e. V. eine neue Satzung gegeben und unter dem neuen Namen Katholisch.Leben.Eberstadt e. V. seinen Aktionsradius deutlich erweitert. Neben der Förderung kirchlicher Zwecke will sich der Verein künftig stärker unter anderem in der Jugend- und Altenpflege sowie in den Bereichen Kunst, Bildung und Kultur engagieren. Katholisch.Leben.Eberstadt versteht sich als ein Förderverein für den gesamten Stadtteil und hat das Wohlergehen nicht nur der eigenen Gemeindemitglieder, sondern aller Bürgerinnen und Bürger im Blick.

Nachdem die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung am 21. April 2021 die Beitragsordnung verabschiedet haben, ist es jetzt möglich, dem Verein beizutreten. Erwachsene und Kinder können eine Mitgliedschaft erwerben. Der Mindestbeitrag beläuft sich auf 25,00 Euro pro Jahr. Im Jahr des Eintritts überweisen die neuen Mitglieder den Jahresbeitrag persönlich, in den folgenden Jahren wird der Beitrag per SEPA-Lastschrift eingezogen. Mitglieder müssen nicht einer der beiden Pfarreien St. Josef oder St. Georg angehören.

Katholisch.Leben.Eberstadt bietet seinen Mitgliedern die Chance, das Wirken der katholischen Kirche in Eberstadt mitzugestalten und unterstützend tätig zu werden, wo dies nötig ist oder sinnvoll erscheint. Sagen Sie „ja“. Werden Sie Mitglied, indem Sie die Beitrittserklärung ausfüllen und mailen an foerderverein@pfarrgruppe.de oder in einem der Pfarrbüros abgeben (evtl. in den Briefkasten stecken).

Wenn Sie weitere Information benötigen können Sie unseren Flyer herunterladen.

 

Im Pfarrheim St. Josef wird gefeiert

Vor 30 Jahren, am 5. November 1989, wurde das Pfarrheim von St. Josef seiner Bestimmung übergeben. Grund für die Gemeinde, unter der Regie des Fördervereins den runden Geburtstag jetzt zeitnah mit einem Festprogramm zu feiern. Ins Erzähl-Café waren Menschen der ersten Stunde und die Jugend eingeladen. Gründungsmitglied Anne Franz, die lange den Verein führte, drehte mit den damaligen Architekten Prof. Gerhard Mantke und Lothar Mundt die Zeit zurück. Anschaulich schilderten sie, wie die Gemeinde beim Bistum um die Finanzierung des Gemeindezentrums kämpfte und dann auch noch die Erweiterung des Kirchengebäudes um eine Werktagskapelle durchsetzte.

Für den Nachwuchs der Gemeinde wünschten sich die beiden Jugendvertreter Nina Hofmann und Justus Albermann mehr Angebote, „die die Jugend interessieren“. Pfarrer Kai Hüsemann unterstrich die Bedeutung des Pfarrheims für ein aktives Gemeindeleben. Als Ort der Begegnung für ganz Eberstadt sieht die Vereinsvorsitzende Claudia Ehry das Pfarrheim, wozu unter anderem Vorträge und Kurse einladen sollen.

Abschließend eröffnete Waldkunst-Kuratorin Ute Ritschel die Ausstellung „Nature Art Fieldworks“ in der Galerie des Pfarrheims. Diese Fotodokumentation eines Workshops mit 23 nationalen und internationalen Künstlern, die an verschiedenen Orten in der Region Kunstwerke schufen, ist noch an den Sonntagen 8. und 15. Dezember von 11 bis 13 Uhr zu sehen. Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgten junge Gemeindemitglieder: Annika Franz und Anton Bohling am Klavier, Philipp Franz mit einem Geigenstück von Joseph Haydn, zu dem ihn seine Lehrerin Katharina Quast begleitete.

20191124_114558